Bücherschau

Khider, Abbas - Palast der Miserablen

Gelesen von Torsten Flassig
Shams Hussein ist ein ganz normaler Junge mit ganz normalen Träumen. In der Hoffnung auf ein friedlicheres Leben ziehen seine Eltern mit ihm und seiner Schwester aus dem Süden des Landes nach Bagdad. Bald wohnen sie im Blechviertel neben einem riesigen Müllberg. Es sind die Jahre des Wirtschaftsembargos gegen das von Saddam Hussein beherrschte Land. Aus dem Streben nach einer besseren Zukunft wird schnell ein Leben in existenzieller Not. Shams hat keine Zeit zum Erwachsenwerden: Er arbeitet als Plastiktütenverkäufer am Basar, als Busfahrergehilfe, als Lastenträger. Und er liebt Bücher. In einer Zeit jedoch, in der ein falsches Wort den Tod bedeuten kann, begibt er sich damit in eine Welt, deren Gefahren er nicht kommen sieht. Angelegt als aus der Haft erzählte Erinnerungsgeschichte an eine Kindheit und Jugend im Bagdad der Zeit zwischen Erstem 126 und Zweitem Irak-Krieg, bietet Khiders Roman schmerzhafte Einblicke in den Gefängnisalltag in der Diktatur. Eindringlich, aber mit viel Leichtigkeit erzählt Sprecher Torsten Flassig die autobiografische Geschichte eines Jungen aus den Slums von Bagdad, bis zu dem Moment, in dem sein Leben für immer auseinanderfällt. Torsten Flassig trifft bei seiner Lesung den harten, nüchternen Ton der Erzählung sehr gut. Robert Leiner
 
Khider, Abbas - Palast der Miserablen 
Gelesen von Torsten Flassig. Hörbuch Hamburg 2020. 2 mp3-CDs. 538 Minuten. € 23,70 
ISBN 978-3-95713-198-0 
 

 

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur