Bücherschau

Beer, Alex - Unter Wölfen – Der verborgene Feind

Kriminalroman
In ihrer neuen Reihe „Unter Wölfen“ hat die vielfach ausgezeichnete österreichische Autorin mit dem jüdischen Antiquar Isaak Rubinstein eine neue faszinierende Gestalt geschaffen, die im ersten Roman der Reihe (im Vorjahr erschienen) in die Gestalt des nationalsozialistischen Sonderermittlers Adolf Weissmann schlüpft, um seine Familie vor der Einlieferung in ein KZ zu bewahren, was ihm auch gelingt. Was dem Sonderermittler Weissmann nicht gelingt, ist sich selbst abzusetzen. Vielmehr werden ihm immer wieder neue Aufgaben und Ermittlungsarbeiten aufgehalst, wobei er stets bemüht ist, seine wahre Identität zu verstecken. Im neuen Roman lässt er sich auf eine Liaison mit der Nazigröße Ursula von Rahn ein. Durch sie erhält er Zugang zu den höchsten gesellschaftlichen Kreisen. 
Da werden zwei Frauen erdrosselt aufgefunden. Sonderermittler Weissmann beschäftigt sich mit dem Fall und findet heraus, dass bereits vor Jahren ein ähnlicher Mord die Bevölkerung geschockt hat. Der Täter wurde damals nicht gefasst. Bei seinen Ermittlungen stößt er jedoch immer wieder auf Neider, die seine Identität zu durchschauen beabsichtigen. Kurz bevor er den Fall abschließen kann, versucht er sich abzusetzen. Wird ihm dies gelingen? 
„Unter Wölfen – Der verborgene Feind“ ist ein sehr düsterer und überaus spannender Roman, der den Leser gefangen hält und ihm eine Zeit nahebringt, die er am liebsten verdrängen möchte. Nürnberg nach der Judenverfolgung und der Massendeportation ist düsterste Vergangenheit und ein Schandfleck der deutschen Geschichte. Das Schicksal von Antiquar Isaak Rubinstein ist sicher ein Ausnahmefall des Glücks, eine faszinierende Figur, die die Autorin Alex Beer geschaffen hat. Ein anstrengendes Buch, aber überaus lesenswert! 
Peter Lauda
 
Beer, Alex - Unter Wölfen – Der verborgene Feind
Kriminalroman. München: Limes 2020. 345 S. - br. : € 16,50 (DR)
ISBN 978-3-8090-2736-2

 

 

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur