Bücherschau

Leon, Donna - Tierische Profite

Commissario Brunettis einundzwanzigster Fall

Im Morgengrauen wird aus dem Canale die aufgedunsene Leiche eines Mannes gefischt, dessen Identität vorerst unbekannt bleibt. Ein Schuh teurer Fabrikation und eine Deformation der Nackenpartie des Toten, die auf die seltene Krankheit Madelung hinweist, sind die einzigen Spuren, die zu einer Identifizierung führen könnten. Nach langem stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um den Veterinärarzt Dottore Andrea Nava handelt.
Dottore Nava lebt seit einiger Zeit von seiner Gattin getrennt, nachem dieser ihr einen fatalen Seitensprung gebeichtet hat. Der Tierarzt hat nicht nur eine eigene Praxis, er arbeitet überdies in einem Schlachthof als Begutachter der zur Schlachtung angelieferten Tiere und als Prüfer der Qualität des Fleisches.
Als Commissario Brunetti und sein Kollege Vianello sich den Betrieb ansehen, kommt ihnen das Grauen. Brunetti und Vianello verlassen den Schlachthof, schockiert ob der Brutalität der Arbeitsweise.
Auf zum Vegetarierleben!
Wie immer greift die in Venedig lebende Donna Leon ein brandheißes Thema auf. Diesmal ist es die Profitgier bei der Fleischerzeugung! Sie würzt die mäßig spannende Krimihandlung durch historische Diskurse und trübsinnige Betrachtungen über die Touristen in Venedig und das Angebot von touristischem Kitsch an allen Ecken der wunderschönen Stadt.
Auch Commissario Brunettis Kontroverse mit seinem Chef Patta darf in diesem Roman nicht fehlen, obwohl doch dieser auf seinen Kommissar große Stücke hält.
So ist es klar, dass Commissario Brunetti nicht nur den Mord aufklärt, sondern auch dem Lebensmittelskandal ein Ende bereitet.
Der einundzwanzigste Fall für Commissario Brunetti ist wie seine Vorgänger beste Sommerlektüre für den Urlaub, ein Krimi, der durch das Thema interessant ist, der jedoch nicht durch seine Spannung auffällt.
Peter Lauda

Leon, Donna - Tierische Profite
C
ommissario Brunettis einundzwanzigster Fall. Roman. Zürich: Diogenes 2013. 328 S. - fest geb. : € 23,60 (DR)
ISBN 978-3-257-06858-0
Aus dem Amerikan. von Werner Schmitz

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur