Bücherschau

Bürkl, Anni - Göttinnensturz

Ein Salzkammergut-Krimi

Anni Bürkls vierter Roman mit der Teeladenbesitzerin Berenike Roither ist wieder voll von Überraschungen. Das Narzissenfest steht vor der Tür, ein Highlight der Tradition. Im Teesalon herrscht Hochbetrieb. Doch zu einem Frühlingsspaziergang mit ihrer Freundin Ellen am Ufer des Wolfgangsees findet Nike immer Zeit. Da entdeckt sie eine Leiche, welche sich im Ufergestrüpp verfangen hat. Die Bänder der Dirndlschürze sind verdächtig um den Hals der Toten geschlungen.

Es handelt sich bei der Wasserleiche um die lustige Monika, mit der Nike erst unlängst bei einer Demonstration gegen die Ewiggestrigen einen Disput hatte. Wenig später wird die Leiche des Trachtenhändlers des Ortes an einem Mühlrad aufgeknüpft aufgefunden. Aus seiner Hemdtasche fällt eine Tarotkarte, eine solche hatte sich schon bei der Dirndleiche gefunden. Dass diese Crowley-Tarot-Karten aus Berenikes Teeladen stammen, verwundert. Doch Berenike hat es nicht leicht. Sie stolpert weiterhin über Leichen. Auch ihr Liebhaber, der Kriminalpolizist Jonas Lichtenegger entfremdet sich immer mehr von ihr.

„Göttinnensturz“ ist eine spannende Sommerlektüre mit witzigen Sequenzen, dennoch finde ich, dass weniger Morde die Handlung glaubhafter gemacht hätten. Da wären die Ermittlungsarbeit und die Enträtselung des Hintergrundes mehr zur Geltung gekommen. Das Salzkammergut und das Ausseerland sind eine nicht so gefährliche Gegend!

Peter Lauda

Bürkl, Anni:Göttinnensturz. Ein Salzkammergut-Krimi. Meßkirch: Gmeiner 2013. 282 S. - kt. : € 10,30 (DR). ISBN 978-3-8392-1419-0

 

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur