Bücherei.at

Maßnahmen gegen das Coronavirus

Wiedereröffnung am 18. Mai unter strengen Auflagen
Um die Verbreitung der COVID-19-Infektionen zu reduzieren, hat die österreichische Bundesregierung zahlreiche Maßnahmen gesetzt. Darauf aufbauend, spricht der Büchereiverband Österreichs (BVÖ) Empfehlungen für seine Mitgliedsbibliotheken aus.
 
Temporäre Büchereischließungen
Bezugnehmend auf die dringende Empfehlung der Regierung, in der gegenwärtigen Situation die sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken, rät der BVÖ zu einer vorübergehenden Schließung der Öffentlichen Büchereien.
Nach Ansicht des BVÖ treffen die von der Bundesregierung angekündigten Lockerungen der Betretungsverbote für Handelsbetriebe ab 14. April auf Bibliotheken nicht zu. Bibliotheken seien als öffentliche Orte anzusehen, die weiterhin vom Betretungsverbot für öffentliche Räume betroffen sind. Eine vom BVÖ in Auftrag gegebene juristische Einschätzung zu diesem Thema ist hier nachlesen:  https://www.bvoe.at/sites/default/files/attachments/stellungnahme_betretungsverbot.pdf#overlay-context=themen/bibliotheken_und_corona/aus_dem_bvoe
 
Wiedereröffnung am 18. Mai unter strengen Auflagen
Mittlerweile wurde allerdings bekannt, dass Bibliotheken und Büchereien ab dem 18. Mai wieder öffnen dürfen. Voraussetzung dafür sind, so die Bundesregierung, die strikte Einhaltung von Abstands- und Hygienebestimmungen. Pro Person müssen 20m2 zur Verfügung stehen, darüber hinaus gelten die allseits bekannten Regeln von mindestens einem Meter Sicherheitsabstand, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und regelmäßige Desinfektion. Die Entscheidung, ob tatsächlich geöffnet wird, liegt bei den Institutionen selbst und muss in Absprache mit dem jeweiligen Träger erfolgen. In Bibliotheken und Büchereien wird es zudem keinen Lesesaalbetrieb geben, sondern es werden nur Ausleihe und Rückgabe möglich sein.
  
Aus- und Fortbildungen abgesagt
Zahlreiche Aus- und Fortbildungskurse wurden abgesagt, darunter Kurse der Leseakademie sowie am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl.
 
 
Informationen hierzu sowie zu Förderfristen, Hygienebestimmungen oder zu Vorleseinitiativen im Web erhalten Sie hier:
 


 

                

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur