Bücherschau

Aichner, Bernhard - Gegenlicht

Ein Bronski Krimi
„Gegenlicht“ ist Bernhard Aichners zweiter Band rund um den Polizeifotografen David Bronski. In Berlin fällt ein afrikanischer Flüchtling aus Sierra Leone vom Himmel und landet im Garten von Klaus Rembrand, der gerade mit der Prostituierten Nadia zusammen ist. Nadia ersucht Klaus, unauffällig verschwinden zu dürfen, bevor er die Polizei ruft. 
Wenig später ist auch Rembrand tot. Gefoltert und ermordet. Und langsam nimmt die Geschichte an Fahrt auf. David und seine Lebensgefährtin Svenja, die als Journalistin arbeitet, beginnen zu recherchieren. Sie finden heraus, dass der tote Flüchtling Rohdiamanten von unglaublichem Wert eingesteckt hatte, die Nadia an sich genommen hat. Die Recherche führen Bronski und Svenja auch nach Sierra Leone, wo sie auf desillusionierte und hoffnungslose Menschen treffen. 
Aichner zeichnet ein brutal realistisches Bild mit viel Empathie, aber auch mit seiner unverwechselbaren Art der Erzählung. David, der erst seit kurzem wieder mit seiner Tochter Judith vereint ist, bringt seine Liebsten durch die gemeinsame Story mit Svenja über ihre Recherche in Lebensgefahr. Ein holländischer Söldner will die Diamanten an sich bringen und ist dafür bereit zu töten. 
Der Roman ist nichts für schwache Nerven, Folter und Mord sind an der Tagesordnung, aber Aichners Protagonist*innen sind absolut real wirkende Typen mit Emotionen und einer authentisch wirkenden Handlungsweise. 
Rudolf Kraus
 
Aichner, Bernhard - Gegenlicht
Ein Bronski Krimi. München: btb 2021. 313 S. - br. : € 17,50 (DR)
ISBN 978-3-442-75917-0
 


 

 

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur