Bücherschau

Andras, Joseph - Kanaky

Auf den Spuren von Alphonse Dianou. Ein Bericht
„Am 22. April 1988 stürmten ein paar Dutzend Unabhängigkeitskämpfer mit Stich- und Schusswaffen eine Gendarmerie auf dem Ouvéa-Atoll. Vier Militärangehörige verloren ihr Leben bei dem, was eigentlich als Geiselnahme ohne Opfer geplant war, um das Mutterland […]  in die Knie zu zwingen.“ Joseph Andras beleuchtet in seinem „Bericht“ genannten Buch einen entscheidenden Vorfall im Kampf eines Teils der Inselbevölkerung von Neukaledonien um die Loslösung von der einstigen Kolonialmacht Frankreich, um den unabhängigen Staat „Kanaky“ zu gründen („Kanak“ heißt in ihrer Sprache „Mensch“). 
Der Anführer dieser Gruppe war Alphonse Dianou. Für den französischen Staat galt er als Terrorist. Er und einige seiner Mitstreiter wurden bei der Geiselbefreiung durch französische Truppen getötet. Joseph Andras ist nun vor dem ersten Unabhängigkeitsreferendum 2018 nach Neukaledonien gereist, um ein Porträt dieses Mannes zu zeichnen, der für ihn alles andere als ein kaltblütiger Mörder ist: „Dianou, der Priester werden wollte und dafür ein Studium absolviert hatte, war kurz vor der Besetzung der Gendarmerie noch ein aktiver Pazifist gewesen. Ein überzeugter. Im Juli 1987 hatte er ein Interview gegeben, in dem er sich auf Gandhi und das Evangelium berufen und erklärt hatte: ‚Länder, die sich mit Waffengewalt befreit haben, hatten später Regierungen, die sich mit Waffengewalt gegen das Volk durchgesetzt haben‘. Wie konnte dieser Mann innerhalb von neun Monaten […] zu jenem blutrünstigen Monster werden, von dem man immer wieder liest?“
Andras hat die Ereignisse rund um die Geiselnahme 1988 umfassend recherchiert. In Archiven, in Akten der französischen Regierung und in den Zeitungen und Zeitschriften der späten 80er Jahre. Er schildert ausführlich seine Begegnungen mit Familienangehörigen und Freunden seines Protagonisten, er sammelt Stimmen und versucht, sich ein Bild vom Charakter des damals 28 Jahre alten Mannes zu machen, der als Symbol für den Unabhängigkeitskampf in die Geschichte eingegangen ist. Dianous Vorbilder waren Martin Luther King, Mahatma Gandhi und Che Guevara.
Der „Bericht“ ist ein engagiertes Stück Literatur, ein eindrucksvoller Text, der journalistische und historische Nachforschungen mit einer eingängigen Schilderung der Ereignisse in oft durchaus poetischer Schreibweise verknüpft und die großen Lügen und Verbrechen der französischen Regierung in Neukaledonien entlarvt. 
Bernhard Preiser
 
Andras, Joseph - Kanaky
Auf den Spuren von Alphonse Dianou. Ein Bericht. München: Hanser 2021. 320 S. - fest geb. : € 25,70 (DR)
ISBN 978-3-446-26913-2

 

 

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur