Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Poirier, Agnès - Notre-Dame

Die Seele Frankreichs
Am 15. April 2019 stand die berühmte gotische Kathedrale Notre Dame in Flammen. Das Herz von Paris brannte lichterloh. Die Bilder von dem n Ereignis überfluteten in Sekundeneile die Bildschirme in der ganzen Welt und lösten Betroffenheit und Entsetzen aus. Millionen Menschen hatten bei einem Besuch der französischen Hauptstadt die faszinierende Schönheit dieses Bauwerkes bestaunt und bewundert. Sie hatten Filme über den Dom gesehen oder möglicherweise den Roman „Der Glöckner von Notre Dame“ von Victor Hugo gelesen, der in diesen Minuten in ihrer Erinnerung wieder aufflammte. 
Die Pariser strömten in Scharen zum Schauplatz des Geschehens und bangten um die Existenz des Nationalheiligtums. Unter ihnen war auch Agnès Poirier, die Autorin dieses Buches, die von ihrem Appartement gegenüber der Kathedrale den Ausbruch des Feuers hautnah erlebt hatte. Sie eilte zur Brandstätte und filmte den Einsatz von Menschen, die unter Lebensgefahr die Ausbreitung des Brandes auf den gesamten Dom zu verhindern trachteten und versuchten, die wertvollen Reliquien und Kunstwerke in Sicherheit zu bringen. Um 16:42 Uhr hatten die Sirenen geheult, um 2 Uhr nachts brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Die Substanz des ehrwürdigen Baukomplexes war gerettet. Die Erleichterung der Löschtruppe und die Freude der auf dem Schauplatz versammelten Zaungäste war unüberhörbar. Fremde Menschen fielen einander um den Hals. 
Die Autorin hat die dramatischen Ereignisse im ersten Abschnitt ihres Buches mit spürbarer Anteilnahme und überzeugender Exaktheit beschrieben. Die restlichen Kapitel widmet Madame Poirier der wechselvollen Geschichte der „Seele Frankreichs“ von 1163 an (Baubeginn) bis heute. Notre Dame hat viel erlebt und überlebt: die Französische Revolution, die verschiedenen Herrschergeschlechter, die beiden Weltkriege. Das Schauspiel der Selbstkrönung Napoleons zum Kaiser der Franzosen im Dezember 1804 schildert sie mit lebhafter Eindringlichkeit. Zuletzt berichtet sie über die lebhafte Debatte um die Restaurierung des imposanten Bauwerkes. Soll es einen modernen Touch bekommen oder originalgetreu wiedererrichtet werden? Man wird sehen. Das Datum der Wiederherstellung hat der französische Präsident jedenfalls schon festgelegt. Es soll der 16. April 2024 sein. Ein Buch für Liebhaber. 
Friedrich Weissensteiner
 
Poirier, Agnès - Notre-Dame
Die Seele Frankreichs. Berlin: Insel 2020. 239 S. : zahlr. Ill. - fest geb. : € 24,70 (GE)
ISBN 978-3-458-17877-4

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur