Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Stockenström, Wilma - Der siebte Sinn ist der Schlaf

Wiederentdeckung einer klugen und nachdenklichen Autorin
„Nur wenn ich mir jetzt so häufig Schlaf gönne, ist es kein Zufall und schon lange keine Ausflucht mehr. Nur dann lebe ich, sage ich mir.“ Eine ältere Frau hat sich in das Innere Afrikas, in den Stamm eines Baobab-Baumes zurückgezogen. Der Baobab-Baum gilt in afrikanischen Mythen und Legenden als Symbol für Ewigkeit und den Sitz von Göttern und Geistern. 
Im inneren Afrika, fernab des Meeres, lebt sie von den Gaben der Natur, schöpft Wasser mit einem Straußenei, ernährt sich von dem, was der karge Boden der Landschaft hergibt und erlebt im Traum Momente des Bei-sich-Seins. Mit Respekt und Vorsicht begegnet sie der unberechenbaren Tierwelt, insbesondere Paviane bereiten ihr Unbehagen durch ihre nahe Verwandtschaft zu Menschen, von denen sie nur allzu viel von ihrer Triebhaftigkeit und animalischen Instinkten in der schlechtesten Ausformung erfahren hat. 
Wie sich herausstellt, handelt es sich bei Stockenströms Erzählerin um eine ehemalige Sklavin, die in der Abgeschiedenheit zu sich findet. Stockenström, die in Südafrika geboren wurde, Schauspiel studierte, kann in ihrer Biografie auf ein schmales, aber bedeutsames schriftstellerisches Werk aus Lyrik, Dramatik und Prosa zurückblicken wie auch auf ein Leben als Schauspielerin in Film und Theater. „The Expedition to the Baobab Tree“ erschien erstmals 1983 und einige Jahre später auf Deutsch im Arche Verlag, und nun wurde die Übersetzung in die englische Fassung von J.M. Coetzee vom Wagenbach Verlag überarbeitet. 
Stockenströms Texte sind von außergewöhnlicher Intensität und Tiefe und zeigen die Auseinandersetzung und Entwicklung meist weiblicher Protagonistinnen in einer sich zwar wandelnden, aber immer noch zutiefst ausbeuterischen Gesellschaft Afrikas. Ihre Bücher sind kleine geschlossene (Sprach-)Kunstwerke einer klugen und nachdenklichen Autorin, deren Wiederentdeckung ein großes Geschenk ist. 
Julie August
 
Stockenström, Wilma - Der siebte Sinn ist der Schlaf
Roman. Berlin: Wagenbach 2020. 160 S. - br. : € 18,50 (DR)
ISBN 978-3-8031-3322-9

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur