Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Zipfel, Daniel - Die Wahrheit der anderen

Roman um einen sensationsgierigen, skrupellosen Journalisten
Nach dem Tod eines asylsuchenden Pakistani ist die Stimmung in Wien ziemlich aufgeheizt. Auf einem zentralen Platz demonstrieren Freunde des Toten und Sympathisanten gegen Polizeigewalt und Asylpolitik. Dem jungen Journalisten Uwe Tinnermanns, der für das Boulevardblatt „Metro“ schreibt und zufällig in die Demonstration hineingeraten ist, gelingt ein aufsehenerregendes Foto mit einer jungen Pakistanerin und der Polizei, welches medial für großes Aufsehen sorgt. Dass sich die Situation in Wirklichkeit allerdings ganz anders darstellt als das, was man beim ersten Blick auf dem Bild zu erkennen meint, verschweigt er bewusst. 
Ohne auf sein Berufsethos zu achten, will er in jedem Falle die Chance auf eine Cover-Story nützen. Zunächst protestiert die junge Frau gegen die Publikation ihres Fotos, welches ohne ihre Zustimmung öffentlich zu sehen ist, doch dann glaubt sie, in dem Reporter jemanden gefunden zu haben, der für sie kämpft und ihr zu einem Aufenthaltstitel in Österreich verhelfen kann. Ganz im Gegensatz zu ihrer schwerkranken Anwältin, zu der sie das Vertrauen verloren hat. 
Nun verlegt der Autor das Hauptgeschehen in das Innere einer Kirche, in der ein gutgläubiger Pfarrer die Protestaktion, die allerdings bis zum Hungerstreik führt, duldet. In der Folge eskaliert das Geschehen! Tinnermanns entpuppt sich als sensationsgieriger Journalist, der skrupellos mit der Wut der Asylwerber spielt und Situationen, die im Grunde ziemlich unspektakulär sind, ausschmückt und nach eigenem Gutdünken derart inszeniert und provoziert, damit sie der sensationslüsternen Boulevardpresse Genüge tun. Dabei hat Tinnermanns stets den Blick auf die steilen Sprossen seiner Karriereleiter im Auge! 
Daniel Zipfel ist studierter Jurist und in der Asylrechtsberatung tätig. Er weiß demnach, worüber er schreibt. Die Umsetzung dieser aktuellen und überaus heiklen Thematik gelingt ihm hervorragend. Gekonnt deutet er auf den schmalen Grat zwischen Recht und Unrecht, Wahrheit und Erzählung hin, wenn es um Menschen in Not und deren Kollision mit persönlichen Interessenslagen unbeteiligter Außenstehender geht. Natürlich bekommt auch die Sensationspresse ihren Teil ab. Dies nicht zu Unrecht, wie man ja oft ganz persönlich feststellen kann. Ein hochaktuelles Buch! Bitte lesen. 
Adalbert Melichar
 
Zipfel, Daniel - Die Wahrheit der anderen
Roman. Kremayr & Scheriau 2020. 223 S. - fest geb. : € 19,90 (DR)
ISBN 978-3-218-01207-2

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur