Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Meijer, Eva - Was Tiere wirklich wollen

Eine Streitschrift über politische Tiere und tierische Politik
Zweifelsohne ist das Thema richtig und wichtig. Es geht in diesem Buch um die Frage, ob Tiere als politisch handelnde Wesen betrachtet werden müssen. Und wie weit die Beantwortung dieser Frage unseren Umgang mit unseren nichtmenschlichen Mitbürgern beeinflusst. Die Philosophin Eva Meijer spannt den Bogen von Aristoteles (Zitat: „Der Mensch ist das einzige politische Wesen“) bis zum heutigen Verständnis der Tierethik. Dazu verweist sie auf eine Anzahl von Wissenschaftlern und Autoren, die im Anhang auf 16 Seiten aufgelistet sind. Das Buch ist größtenteils der Dissertation in Philosophie „Political Animal Voices“ entnommen, sie wurde von der Autorin im September 2017 an der Universität Amsterdam vorgestellt. 
Das Thema ist spannend und wichtig, aber es stellt sich die Frage, ob so eine hochkarätige, philosophische Abhandlung nicht doch besser in einer Universitätsbibliothek aufgehoben ist. Was man sich aber daraus mitnehmen kann, ist die Tatsache, dass wir unseren Umgang mit Tieren neu überdenken sollten. 
Renate Oppolzer
 
Meijer, Eva - Was Tiere wirklich wollen
Eine Streitschrift über politische Tiere und tierische Politik. Btb 2019. 156 S. - fest geb. : € 20,60 (GP)
ISBN 978-3-442-75812-8

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur