Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Krien, Daniela - Muldental

Roman in zehn Geschichten
Bereits 2015 ist „Muldental“ als „Roman in zehn Geschichten“ im Graf Verlag erschienen. Krien erzählt darin laut Klappentext von sogenannten „Wendeverlierern“. Vielmehr sind es Geschichten von Menschen, die in der Mitte Europas unter dem Diktat der Selbstoptimierung und dem Tempo des Wirtschaftswachstums ins Straucheln geraten und auch scheitern, wie Daniela Krien selbst in ihrem Vorwort erklärt. 
In der ersten Geschichte „Muldental“ gerät eine Frau an die Grenzen ihrer physischen, psychischen und ökonomischen Grenzen in der Pflege ihres kranken Mannes unter den Rahmenbedingungen in den neuen deutschen Bundesländern. Von Ausgrenzung und Vorurteilen handelt „Mimikry“ in Bezug auf das Zusammenwachsen des wiedervereinten Deutschland. Auch in „Plan B“ und „Versuchung“ geht Krien der Frage nach, wie Herkunft und Schicksal den Erfolg oder das Scheitern eines Lebenslaufes bestimmen können. Ausgehend von Zeitungsmeldungen zeigt sie anhand der Lebensgeschichte von Menschen überwiegend aus dem ehemaligen Ostdeutschland, wie die neoliberalen Entwicklungen über das Leben und Überleben menschlicher Existenzen entscheiden. Wie Handwerker zu Alkoholikern werden und so ihren Abstieg begleiten, junge Frauen Prostitution aus Ausweg der Frauenarmut sehen und Freundinnen, die gleichermaßen ins Leben gestartet sind, in der wieder deutlich sichtbar werdenden Klassengesellschaft eklatant auseinander driften. Letztlich zeigt sie aber auch wieder in „Muldental II“ wie Krisen bewältigt werden können und ein Neuanfang gewagt werden muss und kann. 
Daniela Krien zeigt auf eindringliche und unaufdringlich nüchterne Weise, was Anteilnahme bedeuten kann und wie daraus Literatur werden kann.
Julie August
 
Krien, Daniela - Muldental
Roman. Diogenes 2020. 229 S. - fest geb. : € 22,70 (DR)
ISBN 978-3-257-07094-1

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur