Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Ekinci, Yavuz - Die Tränen des Propheten

Märchenhaft, aber dennoch von schrecklicher Realität
Mehdi ist ein gottesfürchtiger, 40-jähriger Mann, der ein unauffälliges Leben führt. In der Nacht, da seine Mutter schwanger wurde, geschahen seltsame Dinge: Fische bekamen Flügel, in Stein gehauene Tiere begannen zu brüllen und seiner Mutter erschien ein Engel, der ihr mitteilte, dass ihr Sohn die Menschheit retten würde. Auch seine Geburt war von Wundern begleitet. 
Mehdi studiert Informatik, heiratet, zieht sich aber immer mehr zurück. Er sieht sich als Prophet und malt sich schon aus, wie Dichter und Miniaturmaler ihn einmal als großen Retter darstellen werden. Doch ihm fehlt der Mut, vor die Menschen zu treten und zu predigen. Sein erster Versuch vor Freunden endet in Gelächter und Spott. Sein Selbstvertrauen ist dahin. Dennoch geht er unter Menschen, auch in Bordelle und zu Obdachlosen, doch niemand nimmt ihn ernst. Selbst als Anschläge verübt und schreckliche Kriege geführt werden, erkennt er zwar, dass er nun langsam handeln muss, doch er weiß nicht, wie er es anstellen soll. 
Nach langem verzweifelten Warten auf die Offenbarung des Herrn, hört er endlich die Worte: „Steh auf und geh“. Und wieder ist er unsicher und weiß nicht, was er den Menschen sagen soll. Da beschließt er, einen Aufruf im Computer zu senden. Und wirklich, sein Tweet bekommt Likes und Retweets, und sein Hashtag findet auf Twitter, Instagramm und Facebook rasende Verbreitung. Als er einmal zusammengeschlagen wird, weil er vom kommenden Himmelreich spricht, bricht es aus ihm heraus. Er beginnt laut und deutlich zu predigen, und die Menge beginnt ihm zuzuhören. 
Der in der Türkei geborene Autor, der Erziehungswissenschaft studiert hat, beschäftigt sich vor allem mit dem Leben der Kurden in der Türkei. Mit dem vorliegenden Roman ist ihm wieder ein sprachlich großartiges Werk gelungen. Es wirkt märchenhaft, ist aber dennoch von schrecklicher Realität. 
Traude Banndorff-Tanner
 
Ekinci, Yavuz - Die Tränen des Propheten
Roman. Kunstmann 2019. 200 S. - fest geb. : € 18,50 (DR)
ISBN 978-3-95614-317-5

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur