Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Tudor, C.J. - Lieblingskind

„Ich weiß, was mit ihrer Schwester geschehen ist. Es geschieht wieder“

Trotz seinem Schwur nie wieder zurückzukommen bringt eine mysteriöse Nachricht den jungen Lehrer Joe Thorne dazu in seine alte Heimat Arnhill zurückzukehren und einen Job an seiner alten Schule anzunehmen. Er will herausfinden, wer ihn mit den Worten „Ich weiß, was mit ihrer Schwester geschehen ist. Es geschieht wieder“ zurückgeholt hat, und ob der Unbekannte noch mehr über seine tragische Vergangenheit weiß. Denn als seine kleine Schwester Annie acht Jahre alt war, verschwand sie spurlos, kehrte jedoch 24 Stunden später als anderer Mensch wieder zurück, so anders, dass es Joe schwer erschüttert und Angst einflößt.
Die aufwühlende Nachricht lässt alle schlimmen Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend sowie die schrecklichen Ereignisse rund um das Verschwinden wieder hochkommen, und er weiß, dass er sich endgültig seiner Vergangenheit stellen und diese bewältigen muss. Von seiner Rückkehr sowie seiner Recherche sind jedoch nicht alle Bewohner der Kleinstadt begeistert und schnell muss er nicht nur für die Wahrheit, sondern auch um sein Leben kämpfen.
Gelungener zweiter Thriller der Autorin von „Der Kreidemann“. Die Geschichte will „in einem durch“ gelesen werden, spannende Szenarien sind genügend vorhanden, um das Buch nicht weglegen zu wollen. Feiner Krimi, der sehr an Stephen Kings Thriller angelehnt ist. Auch absolut geeignet für Mystery-Fans.
Ines Jungwirth

Tudor, C.J. - Lieblingskind
Roman. München: Goldmann 2019. 429 S. br. : € 15,50 (DR)
ISBN 978-3-442-20579-0


 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur