Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Crichton, Michael - Dragon Teeth

Wie alles begann

Was soll man von einem Roman halten, indem unvermittelt Wild Bill Hickok, Wyatt Earp, Sitting Bull und General Custer auftauchen? Ich, für meinen Teil, kann nur darauf antworten: Leute, nur das BESTE! Crichton schafft es, viele verschiedene Erzählstränge genial zu verweben und den frühen Pionieren der Paläoachäologie ein Denkmal zu setzen. Alle Figuren, die hier vorkommen, sind echt, waren wirklich an den angegebenen Orten und es hat sich fast alles genauso zugetragen. Nur allein die Titelfigur, William Johnson, ist ein Produkt der Fantasie, könnte allerdings durchaus gelebt haben. Crichton scheut sich auch nicht die Kämpfe zwischen Indianerstämmen und den weißen Eroberern als das zu bezeichnen, was sie in Wirklichkeit waren: Massaker, blutrünstige Rachefeldzüge und ein Streben nach Gold und Land.
Im Jahre 1876 gibt es zwei bekannte Fossilienjäger, einen gewissen Professor Marsh und einen Herrn Cope. Die beiden ehemaligen Freunde liefern sich ein finanzintensives Wettsuchen von Dinosaurierknochen, was schließlich zu den berühmten Bone Wars führt (1877-1892). Am Ende waren sie beide verarmte und gebrochene Männer und hatten doch so viel für die Wissenschaft geleistet.
Nun, William Johnson ist ein Student aus reichem Hause und auf Grund einer Wette schließt er sich über den Sommer Professor Marsh als Fotograf an. Es dauert nicht lange und die beiden entzweien sich, Johnson wird zurückgelassen und folgt stattdessen Edward Cope. Sein Instinkt lässt die Gruppe schließlich mitten im Indianerterritorium Echsenzähne finden, die Cope einem Brontosaurus zuordnet. Durch die Kriegswirren muss sich Johnson um die Kisten mit den Fossilien und deren Sicherheit kümmern. Und das ist die eigentliche Geschichte, die hauptsächlich in der Goldgräberstadt Deadwood stattfindet. Deadwood, wo Wild Bill Hickok hinterrücks erschossen wird, wo Wyatt Earp Station macht und wo sich eine undurchsichtige Emily an Johnson heranmacht.
Alles insgesamt in historischer Exaktheit, in malerischen Bildern, spannend bis zur letzten Seite und für mich zumindest äußerst lehrreich. Schön, dass Crichtons Witwe der Veröffentlichung zugestimmt hat! Absolut lesenswert.
Mario Reinthaler

Crichton, Michael - Dragon Teeth - Wie alles begann
Roman. München: Blessing 2019. 318 S. fest geb. : € 22,70 (DR)
ISBN 978-3-89667-623-8


 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur