Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Buchmann, Bertrand Michael - Insel der Unseligen

Das autoritäre Österreich 1933-1938

Mit der Geschichte Österreichs in den Jahren zwischen 1934 und 1938 beschäftigt sich auch der prominente Publizist und Historiker Bertrand Michael Buchmann. Der Zeitraum ist zwar von der Geschichtsforschung bereits breit untersucht worden, aber es gibt noch immer offene Fragen.
So konnte man sich bislang noch immer nicht über eine allgemein akzeptierte Nomenklatur einigen. Während die einen über den „Austrofaschismus“ sprechen, reden die anderen über den „autoritären Ständestaat“. Die ideologischen Gegensätze zwischen „links“ und „rechts“ in dieser Frage sind offenbar nicht überbrückbar. Buchmann macht dazu einen Vermittlungsvorschlag. Er meint, man solle sich auf die Bezeichnung „Dollfuß-Schuschnigg-Regime“ einigen. Aber diese Bezeichnung ist u.a. wohl zu farblos, um konsensfähig zu sein.
Buchmann legt ein flüssig geschriebenes, klug gestaltetes, thematisch ausgewogenes Buch vor. Er bettet das historische Geschehen in Österreich in das (mittel)europäische Umfeld ein, denn das Land war ja nie eine politische Insel. Auch damals nicht. Der Autor beschäftigt sich eingehend mit der Vorgeschichte des Zeitraumes, um dann die Entwicklung von der parlamentarischen Demokratie zum Ständestaat Schritt für Schritt nachzuzeichnen. Einen besonderen Hinweis verdienen die eingestreuten Quellentexte (Korneuburger Eid, Anton Wildgans: Rede über Österreich, Parlamentsdebatten, Maiverfassung, Berchtesgadener Unterredung zwischen Hitler und Schuschnigg usw.) Das letzte Kapitel des Buchs: „Was wäre gewesen, wenn …“ halte ich für entbehrlich. Ja, was wäre gewesen? Diese Frage gehört in ein Handbuch für Katastrophenforschung.
Friedrich Weissensteiner

Buchmann, Bertrand Michael - Insel der Unseligen
Das autoritäre Österreich 1933-1938. Wien: Molden 2019. 256 S. fest geb. : € 26,00 (GE)
ISBN 978-3-222-15031-9

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur