Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Burger, Rudolf - Multikulturalismus, Migration und Flüchtlingskrise

Essays und Gespräche

Es gibt in jeder Gesellschaft Wahrheiten, die tabu sind, die man nicht aussprechen darf, weil sie bestimmten für wesentlich gehaltenen Grundprinzipien dieser Gesellschaft widersprechen oder zu widersprechen scheinen. Wer das Unaussprechbare dennoch auszusprechen wagt, verfällt dem Verdikt der Wohlmeinenden, ein böser Mensch zu sein. Ernsthafte Auseinandersetzung mit solchen Auffassungen gibt es kaum. dafür reagieren die Wortführer der öffentlichen Meinung auf jeden Tabubruch mit moralischer Empörung.
Rudolf Burger, Physiker und Philosoph, ist ein „Selbstdenker“ mit eindrucksvoller Gelehrsamkeit, der schon so manchen „Zeitgeistler“ durch seine eigenwilligen, oft recht spielerisch formulierten Paradoxien irritiert hat. Kurz nach Burgers 80. Geburtstag ist sein neuestes Buch erschienen, eine Sammlung von Aufsätzen und Gesprächstexten, die den Philosophen durchaus auf der Höhe der Zeit zeigt. Einfache Lektüre bietet das schmale, aber gehaltvolle Bändchen allerdings nicht. Wer es zur Hand nimmt, sollte schon eine Ahnung haben, wer Johann Gottlieb Fichte war, welche Thesen Samuel Huntington vertritt und auf welchen berühmten Text die Bemerkung Burgers anspielt, das Gespenst des politischen Flüchtlings gehe um in Europa.
Beachtenswert und hoch zu respektieren ist die Tatsache, dass das Buch als Nachwort einen durchaus Burger-kritischen Text des Grazer Philosophen Peter Strasser enthält. So viel Offenheit für Kritik ist selten.
Robert Schediwy

Burger, Rudolf - Multikulturalismus, Migration und Flüchtlingskrise
Essays und Gespräche. Wien: Sonderzahl 2019. 130 S. - fest geb. : € 16,00 (GP)
ISBN 978-3-85449-510-9

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur