Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Zeh, Juli - Neujahr

Sich seiner Vergangenheit stellen

In Hennings Leben tickt eine Zeitbombe, eine Zeitbombe von der er nichts weiß, und doch tickt sie. Sie lähmt ihn und nimmt ihm den Atem. Panikattacken überfallen ihn rücklinks und im Bett, niemand kann ihm helfen, seine Frau ist überfordert, als er sie um Hilfe bittet.
Durch einen Zufall (oder ist es Vorherbestimmung) fliegt diese Zeitbombe in die Luft und Henning muss sich ohne Vorwarnung seiner Vergangenheit stellen. Er betritt einen Raum seiner Kindheit und stürzt ansatzlos in das Trauma seines Lebens. Die Anwesenheit in Lanzarote, und zwar in einem ganz bestimmten Haus, holt uralte, verdrängte Erinnerungen an die Oberfläche und in sein Bewusstsein zurück.
Bei einem Urlaub mit seinen Eltern und der Schwester, als sie beide noch ganz klein waren, erwischt der Vater die Mutter bei einem Seitensprung und die darauffolgende Kausalkette löst aus, dass die Kinder zwei, drei Tage ohne Erwachsene auskommen müssen und völlig auf sich selbst gestellt sind. Henning übernimmt für sich und seine Schwester die Verantwortung, alles droht zu eskalieren und es geht auch schief ...
Ein geniales Buch, so gut, dass einem die Luft wegbleibt. Vor allem als Muttertier.
Melanie Kaltenegger

Zeh, Juli - Neujahr
Roman. München: Luchterhand 2019. 192 S. - fest geb. : € 20,60 (DR)
ISBN 978-3-630-87572-9

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur