Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Neuwirth, Günter - In der Hitze Wiens

Wiener Kriminalroman über Habgier, Neid und Gewalt

Man möchte es nicht für möglich halten, aber im hochsommerlichen Wien herrscht an Stelle der altgewohnten Gemütlichkeit und Seligkeit auch Habgier, Neid und Gewalt. Dies zeigt sich in diesem spannenden Regionalkrimi ab dem Moment, in welchem Inspektor Hoffmann zur Villa eines reichen Hoteliers gerufen wird.
Einbruch! Ist es eine Routineangelegenheit? Mitnichten, denn der begüterte und nicht gerade beliebte Besitzer der Villa wird ermordet in seinem Blute liegend aufgefunden. Wie sich bald herausstellt, fehlen neben anderen Wertsachen auch besonders wertvolle Gemälde. Im Zuge der Ermittlungen deuten bald einige Details darauf hin, dass auch Familienmitglieder in das Verbrechen involviert sein könnten. Um die ohnehin knisternde Spannung noch zu erhöhen, baut der Autor anhand verschiedener Personen parallele Handlungsstränge ein, die auch auf andere mögliche Schuldige hindeuten. Eine geschickte Verwirrtaktik, die eingefleischten Krimifans ja immer höchst willkommen ist.
Geschickt werden diese vom Autor gegen Ende des Krimis einsichtig zusammengeführt und der Blick auf den Täter und seine Tat freigegeben. Dass man dabei auf die gewohnte Überraschung gefasst sein muss, ist wohl auch der Stoff, aus dem Krimis gemacht werden. Spannende Unterhaltung ist in diesem Buch auf jeden Fall angesagt! Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.
Adalbert Melichar

Neuwirth, Günter - In der Hitze Wiens
Kriminalroman. Meßkirch: Gmeiner 2019. 347 S. - kt. : € 13,40 (DR)
ISBN 978-3-8392-2407-6

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur