Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Link, Charlotte - Die Suche

Ein gefährlicher Serientäter treibt sein Unwesen

In den undurchdringlichen Hochmooren Nordenglands wird eines Tages die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Wenig später gelten neuerlich einige junge Mädchen in einem Ort, weit entfernt von dieser makabren Fundstelle, als abgängig und es verdichten sich die Verdachtsmomente, dass ein gefährlicher Serientäter sein Unwesen treiben könnte. Ab da geht begreiflicherweise unter der Bevölkerung die Angst um.
Der für die Fahndung und Aufklärung zuständige Detective Chief Inspector Caleb Hale ist völlig überfordert. Auf ihm lastet seitens der Medien und der Bevölkerung ein ungeheurer Druck. Allerdings kommt für Hale, vorerst total unerwünscht, „Kommissarin Zufall“, unfreiwillig ins Spiel. Kate Linville, Detective Sergeant bei Scotland Yard! Sie steht dem Ansinnen einiger Betroffener, sich an der Klärung der Kriminalfälle zu beteiligen, vorerst ablehnend gegenüber. Letztlich erliegt sie aber ihrem Verantwortungsbewusstsein und begibt sich (rechtlich nicht gedeckt, unter dem Deckmantel einer Journalistin) auf Spurensuche. Dabei gerät sie in der Folge aber immer tiefer und tiefer in ein gefährliches und letztlich für sie beinahe tödliches Verwirrspiel.
Charlotte Link gilt, laut Verlag, derzeit als erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller. In diesem Roman rührt sie gewaltig im dampfenden Dung der Spezies Mensch! Das Ergebnis: Ekliger Abschaum, tragische Abnormitäten und zwischenmenschliche Untiefen. Alles Ingredienzien, die den Stoff für einen gut lesbaren Krimi ausmachen.
Allerdings übertreibt die Autorin dabei gewaltig! Sie verpackt unverständlicherweise allzu viele Details in die ohnehin spannende Handlung, sodass sie unzähligen, kaum übersichtlichen Nebenereignissen Platz geben muss, und ihr die ganze Story zum Ende in pure Banalität abdriftet. Was wirklich mehr als schade ist!
Adalbert Melichar

Link, Charlotte - Die Suche
Roman. München: Blanvalet 2018.
653 S. - fest geb. : € 24,70 (DR)
ISBN 978-3-7645-0442-7

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur