Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Fölck, Romy - Bluthaus

Mord in einem scheinbar leer stehenden Bauernhaus

Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn – hoch oben im Norden Deutschlands, Hamburg, Ostsee, Dünen, Inseln, Dänemark und Köln, das sind die Schauplätze des vorliegenden zweiten Romans von Romy Fölck, der sehr spannend ist und einen mit seiner nordischen Kühle gefangen hält.
Frida Paulsen weiß noch immer nicht, ob sie in den aktiven Polizeidienst zurückkehren soll oder nicht. Daher hilft sie ihren Eltern am Obstbauernhof aus und macht damit ihren Vater ganz glücklich, weil er ja doch hofft, dass sie eines Tages den Hof übernehmen würde und übrigens wohnt ganz in der Nähe ein alleinstehender Jungbauer, der auch gerade den elterlichen Hof übernommen hat … Bjarne Haverkorn ist natürlich noch immer bei der Mordkommission.
Plötzlich taucht am elterlichen Hof Fridas ehemalige Kindheitsfreundin Jo auf. Welche Freude! Welche Überraschung! Aber, da stimmt irgendwas nicht, denn sie reist genauso plötzlich wieder ab. Auf ihrer Harley Davidson braust sie in die Marschen davon. Und dann der große Schreck: in einem scheinbar leer stehenden Bauernhaus findet ein Mord statt und Jo hat die Polizei gerufen. Sie selbst ist blutverschmiert und behauptet, der Frau noch geholfen zu haben, aber leider ist sie in ihren Armen verstorben. Jo wird von Bjarne aufs Kommissariat mitgenommen, um ihre Aussage festzuhalten.
Jo ist Detektivin und ihre Assistentin ist genauso von den Socken, wie Frida. Allerdings ist ihr aufgefallen, dass Jo in letzter Zeit an einem Fall gearbeitet hat, von dem sie, die Assistentin, nichts wissen sollte. Die mit den Nerven fertige Jo kann aus dem Kommissariat verschwinden und jetzt beginnt es, wirklich spannend zu werden. Denn, erstens ist alles anders, als es scheint und zweitens, die wahren Ausmaße der Tragödie kommen erst so nach und nach ans Tageslicht. Jo bleibt jedoch verschwunden. Frida möchte natürlich ihrer alten Freundin helfen und begibt sich auf die Suche nach ihr. Bjarne möchte natürlich seine nunmehr verdächtige Zeugin wieder finden und sucht ebenso nach ihr. Das Drama begann im Bluthaus, erreichte dort ihren Höhepunkt und wird auch dort den Abschluss finden. Bis dahin, viel Lesevergnügen!
Mario Reinthaler

Fölck, Romy - Bluthaus
Roman. Köln: Ehrenwirth 2018.
317 S. - fest geb. : € 20,60 (DR)
ISBN 978-3-431-04111-8

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur