Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Scheuba, Florian - Schrödingers Ente

Warum eine Lüge keine Meinung ist

Florian Scheuba, Jahrgang 1965, ist ein bekannter und vielfach preisgekrönter Kabarettist und Kolumnist. Wer sich von seinem neuen Buch „unterhaltsame Lektüre“ erwartet, wird allerdings seine Überraschungen erleben. „Schrödingers Ente“ besteht aus einer Fülle kurzer, scharfzüngig formulierter Texte, die sich, im Einklang mit traditionellen Zielrichtungen der Satire, gegen Unwahrheiten und Heuchelei wenden.
Scheuba attackiert namentlich die zeitgeistigen Versuche, Fehlinformationen einfach als „alternative Wahrheiten“ zu verkaufen. So weit so gut. Das Problem bei dieser Art von Publikation ist allerdings, dass bei der Stückelung kurzer, ursprünglich nicht zusammengehöriger Texte, das Abstraktionsniveau nicht sehr hoch gehalten werden kann, sodass immer wieder die selben Botschaften ausgetrommelt werden.
Wer für das Gute und wer für das Böse steht, wer mit dem Vorwurf Lügenpresse konfrontiert wird und wer als rechtslastiger Populist enttarnt wird, ist hier also von vorneherein klar. Aber ein bisschen mehr Selbstbefragung stünde dem eleganten Kabarettisten zuweilen nicht übel an.
Robert Schediwy

Scheuba, Florian - Schrödingers Ente
Warum eine Lüge keine Meinung ist. Wien: Brandstätter 2018. 176 S. fest geb. : € 22,00 (GS)
ISBN 978-3-7106-0331-0

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur