Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Netzl, Gerald - Niemals vergessen!

Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktiver AntifaschistInnen 1949-2019

Der Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktiver AntifaschistInnen begeht das Jubiläum seines 70-jährigen Bestandes. Aus diesem Anlass zieht der Bund mit der Vorlage einer umfangreichen Organisationsgeschichte Bilanz über seine bisherigen Aktivitäten. Die Gründergeneration rekrutierte sich aus dem Kreis sozialistischer WiderstandskämpferInnen gegen Austrofaschismus und Nationalsozialismus – mittlerweile übernahmen nachfolgende Generationen die Erinnerungskultur und das leider noch immer notwendige Engagement gegen aktuelle Erscheinungsformen von Rechtsextremismus und Geschichtsrevisionismus.
Die Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen gaben durch ihre persönlichen Lebensgeschichten Zeitzeugenschaft für die Barbarei des Faschismus und waren in der Erinnerungsarbeit unersetzbare moralische Instanzen. Zu diesem Aufgabenbereich zählt auch die Aufmerksamkeit für die Pflege von Gedenkorten und -stätten. Gemeinsam mit den anderen Opferverbänden fiel dem Bund im ständigen Bemühen um die Verbesserung der Opferfürsorge eine wichtige sozialpolitische Funktion zu. Als Teil der Sozialdemokratie war der Bund ein mahnendes Gewissen innerhalb der SPÖ; umso wichtiger wurde diese Stimme immer dann, wenn das unkritische Buhlen um ehemalige Nationalsozialisten die Oberhand zu gewinnen drohte. Auch bei allen Auseinandersetzungen mit dem Neonazismus in verschiedenen Perioden der Zweiten Republik waren die Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen stets zur Stelle.
Viele großartige und unvergessene Persönlichkeiten bestimmten und repräsentierten die Politik des Bundes – stellvertretend sei hier Rosa Jochmann genannt, die von 1949 bis zu ihrem Tod 1994 den Vorsitz führte. Das „Niemals vergessen!“ bleibt nach wie vor aktuell und ist auch die Triebkraft der Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen bei allen Aktivitäten, da nur mit gesichertem historischem Bewusstsein neue Tendenzen der Gefährdung von Demokratie erkannt und erfolgreich bekämpft werden können.
Der Jubiläumsband wird von einem dokumentarischen, reich illustrierten Teil von Originaltexten geprägt, die ein anschauliches und authentisches Bild der vielseitigen Tätigkeit vermitteln. Dazwischen sind erläuternde historische Exkurse eingeschoben und der Schlussteil ist der Präsentation der einzelnen Landesverbände des Bundes vorbehalten. Interessierten Büchereien wird ein kostenfreies Exemplar zugeschickt (Bestellungen an kaempfer@spoe.at).
Heimo Gruber

Netzl, Gerald - Niemals vergessen!
Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktiver AntifaschistInnen 1949-2019. Wien: ÖGB Verlag 2019. 230 S. - fest geb. : € 29,90 (GE)
ISBN 978-3-99046-314-7

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur