Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Reinhardt, Volker - Leonardo da Vinci

Das Auge der Welt

Leonardo da Vinci war ein uomo universale, ein Universalgenie. Am 15. April 1452 im Städtchen Vinci bei Florenz geboren, verbrachte er seine Kindheit, Jugend und seine frühen Mannesjahre in der toskanischen Kunstmetropole, arbeitete als Hofkünstler in Mailand, stand eine Zeitlang im Dienste des Papstes und verbrachte seine letzten Lebensjahre am Hof des französischen Königs in Cloux bei Ambois, wo er am 9. Mai 1519 starb. Leonardo hinterließ ein riesiges Werk, das bis heute nicht restlos erforscht ist und noch immer Rätsel aufgibt. So weiß man etwa nicht mit Gewissheit, wer in seinem weltberühmten Gemälde Mona Lisa dargestellt ist, und auch sein unvollendet gebliebenes Wandbild „Das letzte Abendmahl“ hat die verschiedensten Interpretationen erfahren.
Leonardo war nicht nur Maler. Er konstruierte Flugapparate, Unterseeboote und Kanonen, erfand Kräne und Bohrmaschinen, widmete sich anatomischen Studien und sezierte Leichen. Die Entwürfe und Untersuchungen, die hierzu nötig waren, hielt er in Notizbüchern fest, die der Autor als wichtigste Quelle für sein Buch benützte.
Der Künstler war eine vielschichtige, facettenreiche Persönlichkeit. Er mied öffentlichen Ruhm, umgab sich mit einer Aura des Mysteriösen und arbeitete konsequent an seiner eigenen Legende. Er wollte für die Zeitgenossen und die Nachwelt ein Rätsel sein und hatte damit durchschlagenden Erfolg. Mit seinen Vorlieben und Interessen lebte er sozusagen gegen seine Zeit, war er ein Außenseiter der Gesellschaft. Leonardo verachtete das Wortgeklingel der Humanisten und sprach sich gegen die Alchemisten und die Weltfremdheit der katholischen Kirche aus.
Volker Reinhardt, ein anerkannter Renaissance- Experte, hat aus neuen Perspektiven und mit neuen Erkenntnissen eine anspruchsvolle, hochwertige wissenschaftliche Biographie verfasst.
Friedrich Weissensteiner

Reinhardt, Volker - Leonardo da Vinci
Das Auge der Welt. Biographie. München: Beck 2018. 383 S. : zahlr. Ill. - fest geb. : € 28,80 (BI)
ISBN 978-3-406-72473-2

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur