Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Tötschinger, Gerhard - Christiane Hörbiger

Die Biografie aus der Nähe

Vor kurzem, am 13.Oktober vorigen Jahres, hatte die große Schauspielerin Christiane Hörbiger, deren Popularität im deutschen Sprachraum wohl kaum zu überbieten ist, ihren 80. Geburtstag. Die First Lady der deutschsprachigen Theaterwelt wurde dementsprechend gewürdigt. Der ORF und die großen deutschen TV-Sender setzten ihre wichtigsten Rollen im Fernsehen und im Film auf das Programm. ORF III, das kulturelle Flaggschiff des ORF, widmete ihr einen ganzen Tag, in den Tageszeitungen und Zeitschriften gab es zahlreiche Interviews und Artikel. Zu den Gratulanten gesellte sich auch die Biographie „Aus nächster Nähe“, die ihr langjähriger Lebenspartner Gerhard Tötschinger im Jahr 2007 veröffentlicht hat. Sie ist jetzt, überarbeitet und erweitert, wieder erschienen.
Die Jubilarin wird sich über dieses Geschenk ganz besonders gefreut haben. Ihr Partner ist vor zwei Jahren, sechs Tage vor der Hochzeit, die terminlich bereits fixiert war, plötzlich verstorben. Als Gerhard Tötschinger und Christiane einander kennen lernten, war sie bereits eine beliebte und hoch geschätzte Schauspielerin. Sie hatte mit 17 bereits eine Filmrolle gespielt und debütierte 1957 als Recha in Lessings „Nathan der Weise“ am Wiener Burgtheater und profilierte sich in zahlreichen Klassiker- und Shakespeare-Rollen. Dann holte sie der prominente Regisseur Leopold Lindtberg an das Züricher Schauspielhaus. Ihre Karriere führte weiter nach oben.
Das Schicksal war ihr in diesen Jahren nicht sehr hold. Ihre erste Ehe mit dem Regisseur Wolfgang Glück missglückte. Ihrer zweiten, glücklichen Ehe mit dem Schweizer Journalisten Rolf R. Bigler, dem sie einen Sohn, Sascha, schenkte, bereitete der Tod ein vorzeitiges, jähes Ende. Der Schock saß tief. Einige Jahre später wurde der Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler Gerhard Tötschinger, mit dem sie 32 Jahre innig verbunden war, ihr Lebensmensch.
Die Zeit mit ihm war die schönste ihres Lebens. Christiane Hörbigers Karriere erreichte ihren Höhepunkt. Sie sagte dem Theater Adieu und widmete sich ganz dem Film und dem Fernsehen. Die Rollen, die sie spielte, machten sie weltberühmt. Tötschinger hat seine eingangs erwähnte, wunderbare, mit großer Sorgfalt, Liebe und sprachlich großartiger Gewandtheit gestaltete Biographie natürlich seiner verehrten Partnerin gewidmet. Der Bestsellerautor Georg Markus hat ein einfühlsames, ergänzendes Abschlusskapitel geschrieben, das die Jahre 2008-2018 im Leben der Ausnahmekünstlerin erzählt.
Das aussagekräftige Buch sollte in keiner Bücherei (Bibliothek) fehlen.
Friedrich Weissensteiner

Tötschinger, Gerhard - Christiane Hörbiger
Die Biografie aus der Nähe. Weitererzählt von Georg Markus. München: LangenMüller 2018. 390 S. : zahlr. Ill. - fest geb. : € 26,80 (BI)
ISBN 978-3-7844-3447-6

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur