Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Emminger, Daniela - Kafka mit Flügeln

Eine kirgisische Reise

„Noch wusste sie nicht, dass sie längst Teil eines ausgeklügelten Plan geworden war, bei dem es vielleicht gar nicht ums Finden ging, sondern ums Suchen, noch wusste sie nicht, dass Samat diese ganze Schnitzeljagd zumindest ansatzweise initiiert, sie auf diese Reise geschickt hatte, damit sie sich beim Suchen selbst fand.“, so fühlen sich Leser und Leserin alsbald, wenn sie sich auf das groß angelegte Roman-Projekt von Daniela Emminger einlassen. Eine lange Reise in ein für viele fernes und unbekanntes Land, das die Autorin selbst viele Monate lang erkundet hat: Kirgistan. Sich-fremd-fühlen ist der Motor für ihren Schreibprozess. Dort schreiben, wo man sich fremd fühlt, ist ein Experiment auf das sich Emminger für dieses Projekt mit Haut und Haar eingelassen hat.
Sybille und Samat, das Dillemädchen und der Kerbeljunge, sind Freunde der Kindheit, die das Leben getrennt hat. Samat hat sein Interesse für Schmetterlinge zum Beruf gemacht hat und ist in jungen Jahren in seine kirgisische Heimat zurückgekehrt. Nach dem Tod ihres Mannes lässt die erfolgreiche Biologin Sybille alles in Wien zurück und macht sich auf in die ehemalige Sowjetrepublik Kirgistan, um in der rauen Schönheit dieses zentralasiatischen Landes ihren Freund aus Kindertagen wiederzufinden. „Kafka mit Flügeln“ beginnt als Roadmovie mit Elementen einer Reisereportage, dem Sich-Wieder-Finden und der Neu-Orientierung nach einem Verlust. Das Leben ist bestimmt von Veränderung und Wandlung und auch dieser Roman, der sich letztlich in einen Wissenschaftskrimi mit Esoterikelementen wandelt, wenn die Sprache auf die Seele kommt. Sybille wird im Laufe der kirgisischen Reise zu Sezim und Samat fast zum Schmetterling. Daniela Emmingers Opus magnum ist eine vielfältige Mischung, der Laufe des Erzählens immer wieder Flügel wachsen, die schwebt und sich entpuppt und stetig wandelt.
Julie August

Emminger, Daniela - Kafka mit Flügeln
Wien: Czernin 2018. 491 S. - fest geb. : € 26,00 (DR)
ISBN 978-3-7076-0628-7

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur