Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Fuchs, David - Bevor wir verschwinden

Von Freundschaft, Liebe und Sterben

Wer genug hat von amerikanischen Krankenhausserien, in denen so viel Action und Drama ist, dass man am Ende einer Folge vor dem Fernseher das Blut und den Schweiß wegwischen muss, der vertiefe sich bitte in den vorliegenden Roman von David Fuchs. Der Autor, selbst Onkologe und in einem Spital tätig, liefert eine entschleunigte Variante eines Krankenhausbetriebes ab. Auch hier fehlt es nicht an Drama – in der Onkologie gibt es eher wenig zu lachen - aber es menschelt halt schon viel mehr.
Benjamin Marius Maier ist angehender Arzt und absolviert ein vierwöchiges Praktikum auf der Onkologie des ortsansässigen Krankenhauses. Dort macht er mit Ed, die eigentlich Edna heißt, und Krankenschwester auf der Krebsstation ist, im Keller auch Tierversuche. Aktuell geht es um das Defibrillieren im Wasser und das wird an Schweinen im Planschbecken gemacht. An Menschen kann man das ja nicht wirklich ausprobieren.
Ambros Wegener ist einer der Patienten auf der Onkologie – metastasierendes Melanom. Keine gute Prognose – nicht mehr viel Zeit. Ambros ist ein ehemaliger Schulkollege von Benjamin und seine Jugendliebe. Die beiden verbindet trotz Trennung immer noch ein zartes Band, und Benjamin versucht, soviel Zeit wie möglich mit seinem Freund zu verbringen, und ihm jeden Wunsch zu erfüllen. Ambros hat immer gerne fotografiert – am liebsten mit einer Polaroidkamera. Das macht er noch immer. Seine Motive sind unter anderem seine Möbel, die er fotografiert hat, bevor er sich von ihnen getrennt hat (seine Wohnung ist beinahe leer) und Menschen im Krankenhaus, die bald sterben werden. Ambros fotografiert Menschen und Dinge, bevor sie verschwinden. Sein letztes Projekt, das Benjamin vollenden wird, weil Ambros es nicht mehr beenden werden kann.
David Fuchs erzählt einfühlsam von Freundschaft, Liebe und Sterben – Themen, die man in einem Atemzug wahrscheinlich nicht nennen möchte. Eine schöne Geschichte – hoffentlich hat der Herr Doktor bald Zeit für ein weiteres Buch.
Sabine Diamant

Fuchs, David - Bevor wir verschwinden
Roman. Innsbruck: Haymon 2018. 211 S. - fest geb. : € 19,90 (DR)
ISBN 978-3-7099-3433-3

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur