Bücherschau

Gärtner, Bettina - Unter Schafen

Roman um einen zwiespältigen Pharmakonzern

Ein zwiespältiger Pharmakonzern beherrscht das Leben der Erzählerin und Hauptperson Klara, sowie ihrer Familie, ihrer Freundin Norma und ihrer Nachbarn. Dieser Konzern, geführt und gelenkt von Normas Vater, stellt aus dem Fett der Swanenschafe, einer Schafsrasse, die im georgischen Hochtal Swanetien beheimatet ist, eine legendäre Seilsalbe her und offenbar auch weitere pharmazeutische Produkte. Die Rezeptur dieser Salbe ist ein streng gehütetes Geheimnis. Nur Normas Vater weiß die Rezeptur und er selbst stellt die Salbe nächtens in der Fabrik her.
Im Konzern arbeiten viele Laboranten und Forscher, aber über alles wird ein Mantel des Schweigens geworfen. Geheimnisse, Verschwörungstheorien und Spionage sind wesentliche Themen. Scheinbar steht man vor irgendeinem Durchbruch und Klaras Ehemann Manek dürfte dabei eine entscheidende Rolle spielen, doch das wird im Roman nicht aufgelöst. Ein Swanenschaf, das im Stall von Klaras Garten untergebracht ist, verschwindet eines Tages, während kurz davor Klaras Bruder als angeblicher georgischer Forscher auf Wunsch des Konzerns bei ihr untergebracht wird. Viele Erinnerungen werden geweckt, nebenbei erfährt man auch von einer Affäre von Klara mit Normas Ehemann Fredd und von Geschichten aus der Kindheit und aus der Gegenwart.
Manches wirkt überzogen, aber auch überlagert in diesem Roman, der aber sehr wohl einiges an Humor und Kuriosität aufzuwarten hat. Ein durchaus interessantes Debüt.
Rudolf Kraus

Gärtner, Bettina - Unter Schafen
Roman. Salzburg: Müry Salzmann 2015. 223 S. - fest geb. : €  19,00 (DR)
ISBN 978-3-99014-108-3

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur