Bücherschau

Ley, Michael - Die letzten Europäer

Das neue Europa

Michael Ley ist Soziologe, Politologe und war Direktor des Boltzmann-Instituts für Religion und Politik. Er ist durch viele Bücher, Artikel und Vorträge seit langem einem breiten Publikum bekannt. Und er ist ein Rufer in der Wüste, der für seine drastische, ungeschminkte Sprache nicht nur Kritiker, sondern auch glühende Befürworter auf den Plan ruft. Sein Thema: Die derzeit unübersehbar wachsende Problematik der Islamisierung Europas.
Seine letzten Bücher wie „Der Selbstmord des Abendlandes“ oder „Die kommende Revolte“ haben für viel Diskussionsstoff ge-sorgt. In seinem neuesten Büchlein legt Ley noch eins drauf. Seine akribische Recherche von Renaud Camus bis hin zu dem histo-risch relevanten Thomas Hobbes und dem als einer der Väter des vereinigten Europas genannten Jean Monnet bilden die Basis für seine Erklärungen, wie es letztendlich zur Bildung der heutigen Europäischen Union gekommen ist. Und im Gegensatz dazu versucht er die Denkweise und Visionen des Islam und einige seiner strengsten Verfechter den Lesern zu verdeutlichen. Ein schweres Unterfangen, denn es ist nicht einfach, diese vielschichtige Materie zu durchdringen und für ein breites Publikum aufzubereiten. Außerdem analysiert er die Ursachen des Verhaltens der europäischen Politiker (ins-besondere der deutschen und ihre Willkommenspolitik) und kommt zu interessanten Ergebnissen.
Das Buch ist für Anhänger des Multikulturalismus (Charles Taylor wird mehrfach zitiert) und vielen ideologisch links orientierten Mitbürgern und Mitbürgerinnen (um es vorsichtig und politisch so korrekt wie möglich auszudrücken) sicher „starker Tobak“. Vieles will man vielleicht auch als Leser gar nicht so genau wissen oder hofft, dass die „klugen“ Politiker das Richtige für uns Bürger machen werden. Es ist aber wichtig, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Nur sollte man dieses Buch vielleicht nicht abends lesen – die Theorien und Aussichten, die Ley entwickelt, sind ziemlich beunruhigend.
Aber es ist bitter notwendig, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen, denn die Informationen, die man aus den Medien erhält, sind oft in die eine oder andere Richtung bewusst gefiltert. Es ist die Zukunft Europas, die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder, die auf dem Spiel steht, daher ist es ein Gebot der Stunde für uns alle, bewusst die Entwicklungen in der Politik zu hinterfragen.
Renate Oppolzer

Ley, Michael - Die letzten Europäer
Das neue Europa
. Hintergrund 2017. 110 S. - kt. : € 15,90 (GP)
ISBN 978-3-00-055876-4

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur