Bücherschau

Simon, Catherine - Bitterer Calvados

Der dritte Fall für Kommissar Leblanc

Das Krimifestival unter dem Motto „Mord am Meer“ lockt zahlreiche Krimifans nach Deauville, wo renommierte Autoren ihre Lesungen abhalten, in Festsälen, Bars oder Straßencafés. Den Organisatoren ist es sogar gelungen, den berühmten Bestsellerautor Jean-Paul Picard, kurz JPP genannt, für eine Lesung zu verpflichten. Er steigt natürlich nur in dem besten Hotel des Ortes ab. Auch eine teure Hotelsuite muss es sein, wo er sich mit diversen weiblichen Fans und Calvados entspannen möchte. JPP ist nämlich ein überaus attraktiver Mann, der weiß, wie er jede Frau um den Finger wickeln kann.
Die Lesung von Jean-Paul Picard ist ein voller Erfolg. Sein Verleger strahlt, obwohl er nicht weiß, wie JPP’s Romane wirklich zustande kommen.Als am nächsten Tag der Romanautor tot in seiner Hotelsuite aufgefunden wird, geht man anfangs von einem Selbstmord durch Zyankali aus. Doch bald stellt sich heraus, dass er ermordet wurde.
Für Kommissar Leblanc beginnt eine langwierige Ermittlungsarbeit, bei der er auf neidvolle Autoren und zahlreiche Liebschaften stößt. Dass der Kommissar und seine Assistentin bisweilen feudale Fischgerichte schlemmen, ist wohl klar, weil Leblanc ein Restaurantkenner und Feinspitz ist. Da er aber auch einem Glas Wein oder mehreren nicht abgeneigt ist, gerät dadurch seine Ermittlungsarbeit bisweilen ins Schleudern. Doch zuletzt findet er doch auf die richtige Spur und klärt zügig den Fall auf.
Der Normandie-Krimi von Catherine Simon, die alljährlich einen Teil ihres Lebens in Trouville, einem reizenden Ort in der Normandie verbringt, ist eine wohltuende Abwechslung zu oft sehr blutrünstigen deutschen oder nordischen Kriminalromanen. Ein Roman, wo man zwischen den Zeilen das Meer rauschen hört!
Peter Lauda

Simon, Catherine - Bitterer Calvados
Der dritte Fall für Kommissar Leblanc. München: Goldmann 2017. 256 S. - br. : € 9,30 (DR)
ISBN 978-3-442-48540-6

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur