Bücherschau

Roth, Gerhard - Die Irrfahrt des Michael Aldrian

Aldrian wird in Venedig in eine unausweichbare Geschichte hineingezogen

Michael Aldrian, der lange bei der Oper als Souffleur gearbeitet hat, reist im Winter nach Venedig, um seinen dort lebenden Bruder zu besuchen. Der aber scheint mitsamt seiner Frau spurlos verschwunden zu sein. Aldrian, der eigentlich vorhatte, einen Reiseführer über Venedig zu schreiben, macht sich in der vom Hochwasser heimgesuchten Stadt auf die Suche. Aber irgendjemand will ihn offenbar davon abhalten. Nacheinander erhält er eine Morddrohung, ein Paket mit Falschgeld und eines, in dem sich eine abgeschnittene Hand befindet. Unaufhaltsam und fast ohne sein Zutun wird er in eine Geschichte hineingezogen, in der er immer mehr vom Zuschauer zum Täter wird. Wie in einem Albtraum bewegt er sich durch die Stadt und erledigt fast nebenbei mehrere Menschen, die sich ihm in den Weg stellen. Ist er selbst wahnsinnig geworden oder ist es die Welt?
"Man hat Venedig oft genug als eine Märchenstadt be zeichnet. Das stimmt nur insofern, als es nicht nur verklärende, sondern auch grausame Märchen gibt." Gerhard Roth

Roth, Gerhard - Die Irrfahrt des Michael Aldrian
Roman. Frankfurt: S. Fischer 2017. 489 S., geb., € 25,70
ISBN 978-3-10-066069-5

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur