Bücherschau

Lendvai, Paul - Orbáns Ungarn

Der Weg Ungarns vom Zusammenbruch des Kommunismus bis heute

Unter den Staatsmännern Europas ist der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbàn einer der umstrittensten. Aus ärmlichsten Verhältnissen stammend, absolvierte der zielstrebige, selbstbewusste Mann aus der ungarischen Provinz ein Jus-Studium, wandte sich der Politik zu und machte eine staunenswerte Karriere. Mit der neu gegründeten Partei Fidesz errang er in der postkommunistischen Zeit erste Erfolge und kämpfte sich Schritt für Schritt nach oben. Bereits von 1998 bis 2002 war er Ministerpräsident! Nach kurzzeitigen Rückschlägen errang er mit der Fidesz zunächst die relative Mehrheit, dann die absolute und zuletzt die Zweidrittelmehrheit. Den Schwenk nach Rechts hatte er da schon längst gemacht. Viktor Orbán schlug einen rechtskonservativen, nationalpopulistischen Kurs mit dem Endziel der Errichtung eines autoritären „Führerstaates“ ein.
Mit einer ausgesucht gefinkelten Taktik besetzte der Machtpolitiker alle wichtigen öffentlichen Ämter mit ihm ergebenen Gefolgsleuten und beseitigte Schritt für Schritt die demokratischen Institutionen. Die Verfassung wurde geschickt umgestaltet, die Orbàn-Regierung schränkte den Einfluss der ausländischen Banken in der Wirtschaft ein und köderte das Wählervolk mit nationalpopulistischen Parolen. Bei diesen Maßnahmen eliminierte er unbarmherzig und mit eiserner Hand seine politischen Gegner. In der Flüchtlingskrise des Jahres 2015 profilierte er sich als Anti-Merkel-Protagonist und machte mit brutaler Härte die Landesgrenzen dicht. Die Proteste aus Brüssel schlug er in den Wind. Bei seinen Maßnahmen wurde er von Polen, Tschechien und der Slowakei unterstützt.
Der weithin bekannte Ungarn-Experte Paul Lendvai zeichnet in seinem ausgezeichneten Buch kenntnisreich und akribisch den Weg Ungarns vom Zusammenbruch des Kommunismus bis heute nach und deckt schonungslos die korrupten Machenschaften Orbáns im Staatsapparat, in Wirtschaft und Gesellschaft auf. Als scharfer Kritiker bekannt, hält er dennoch den ungarischen Ministerpräsidenten für einen weit über den Durchschnitt begabten Politiker.
Friedrich Weissensteiner

Lendvai, Paul - Orbáns Ungarn
Wien: Kremayr und Scheriau 2016. 239 S. - fest geb. : € 24,00 (GP)
ISBN 978-3-218-01038-2

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur