Bücherschau

Safier, David - Traumprinz

Ein humorvoller und ungewöhnlicher Roman

Nellie Oswald war noch nie ein Fan der Realität. Die war ihr immer schon viel zu realistisch. Besonders wenn es um die Liebe ging – und um die Männer. Ihre letzte „Beziehung“ hatte gerade mal drei Wochen gedauert uns damit geendet, dass sie nun nur mit einem Handtuch bekleidet durch Berlin laufen musste. Bendix hieß er und sie hatten sich via Dating-App kennengelernt. Leider hatte er vergessen zu erwähnen, dass er verlobt war, und seine Verlobte kam einen Tag früher zurück als geplant und überraschte die beiden beim gemeinsamen Bad.
Nachdem Nellie fluchtartig die Wohnung verlassen musste, hatte sie weder Handy, noch Geld, geschweige denn Wohnungsschlüssel oder Bekleidung (außer besagtem Handtuch) bei sich. Der Schaffner in der S-Bahn zeigte Erbarmen und so erreichte sie zumindest ungestraft den Comicbuchladen, in dem sie als Verkäuferin arbeitete. Lenny, der ebenfalls dort arbeitete und auch kein großer Fan von Realität war, wusste genau die richtige Therapie gegen Nellies Liebeskummer. Damien Moore – ein Maler intensiver und kunstvoller Bilder über Himmel und Hölle – eröffnete eine Ausstellung und Lenny kannte zufällig den Security-Chef.
Dort geschah es dann auch, dass Nellie das Buch klaute – Moores Buch mit dem Ledereinband und den asiatischen Schriftzeichen drauf. Die Seiten waren leer und für Nellie, die ja nebenbei auch Comics zeichnete, Inspiration, endlich etwas Großartiges zu schaffen. Moore hatte ihr geraten, ihre Liebe und ihren Schmerz als Grundlage für ihre zukünftigen Arbeiten zu nehmen. Also beschloss sie, ihren Traumprinzen zu zeichnen. Er hatte einen kräftigen Körper, Kleidung, die der eines edlen Kämpfers entsprach (Kettenhemd, Lederhosen und einen Umhang aus Tierfell) und ein Schwert, das aus dem härtesten Stahl geschmiedet war. Und sein Gesicht sah dem von Bendix verdammt ähnlich. Nellie war mit dem Ergebnis zufrieden und gab ihrem Traumprinzen noch den Namen „Retro von Amanpour“, bevor sie in ihrem Sessel im Comicbuchladen einschlief. Sie war allerdings dann doch ein klein wenig verwirrt, als Retro am nächsten Morgen plötzlich vor ihr stand.
Wieder ein humorvoller und ungewöhnlicher Roman – diesmal gespickt mit wunderbaren Illustrationen von Oliver Kurth, die man sich ganz genau anschauen sollte.
Sabine Diamant

Safier, David - Traumprinz
Roman. Reinbek: Kindler 2016.
320 S. - fest geb. : € 20,60 (DR)
ISBN 978-3-463-40604-6

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur