Bücherschau

McFadyen, Cody - Die Stille vor dem Tod

Smoky Barrett, FBI-Ermittlerin, ist wieder unterwegs

Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven! Hören Sie? Nichts für schwache Nerven! Absolut nicht! Und es ist ein Thriller im wahrsten Sinne des Wortes. Und er ist brillant geschrieben, hervorragend komponiert und absolut überzeugend im Handlungsgeschehen. Ein Thriller! Nichts für schwache Nerven. Gleich im ersten Kapitel geht es zu, wie in einem Film von Quentin Tarantino, Leichen über Leichen, man kommt mit dem Erfassen des Geschehens kaum nach – und das ist ein Qualitätsmerkmal. So, wie wir wohl einem gerade sich ereignenden Verkehrsunfall ungläubig zuschauen und erst dann zu denken beginnen und zu erfassen beginnen, wer wann was wo warum – genauso erging es mir während des gesamten Thrillers. Atemberaubend. Schockierend. Echt.
Natürlich werden jetzt manche aufschreien: Syrienkrieg, IS, Afghanistan, Jemen, Nigeria, Südamerika, Russland, China usw. – wer braucht da noch einen blutigen Thriller. Ich antworte darauf: „Kein Problem, einfach nicht lesen, ein Kerzerl anzünden – es macht genauso viel Unterschied, nämlich keinen. Die werden sich weiterhin gegenseitig umbringen und derweil genieße ich einen wirklich guten Thriller, der mich ein wenig hoffnungsfroher in die Welt blicken lässt, denn so viel gesteht uns Cody McFadyen zu, die Guten gewinnen am Ende doch! ... Oder doch nicht?“
Smoky Barrett, FBI-Ermittlerin, ist wieder unterwegs. Nur zur Erinnerung: sie musste zusehen, wie ihr Ehemann gefoltert und getötet wurde, musste erleben, wie ihre Tochter ermordet wurde, sie wurde vom Mörder vergewaltigt (vor laufender Kamera) und schließlich, nachdem er ihr Leben zerstört hat, wurde er von Smoky getötet. Das ist Jahre her und mittlerweile hat sich Smoky wieder ein Leben aufgebaut. Tommy, ihr Mann und ihre Adoptivtochter Bonnie sind ihr sicherer Hafen. Als sie und ihr Team in eine Stadt in Colorado gerufen werden, ist Smoky hochschwanger mit Christopher und sieht sich dort einem jungen Mädchen mit Gewehr gegenüber, dessen Lauf direkt auf ihren Bauch gehalten wird. Das Inferno bricht aus, die Hölle hat geöffnet, die widerlichsten Kreaturen der Menschheit haben Ausgang und die Psychologie des Terrors wird ersichtlich.
Mehr von der Handlung zu verraten, wäre fahrlässig, daher meine Empfehlung, wenn starke Nerven kein Problem sind, einfach lesen. Für mich war es kein Buch, das ich in einem durch lesen konnte, auch wenn die Spannung fast unerträglich war. Ich musste den Thriller immer wieder weglegen, um das Gelesene zu verdauen – und im Oberstübchen tauchte immer wieder die Frage auf: „Kann es das geben?“ Einfache Antwort: „Ja.“ Ein würdiger Jahresleseabschluss.
Mario Reinthaler

McFadyen, Cody - Die Stille vor dem Tod
Thriller. Köln: Lübbe 2016.
477 S. - fest geb. : € 23,60 (DR)
ISBN 978-3-7857-2566-5

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur