Bücherschau

Hermann, Wolfgang - Herr Faustini bleibt zu Hause

Eine weitere willkommene Episode aus Herrn Faustinis unaufgeregtem Leben

Es ist Winter, ein ausgesprochen kalter Winter. Herr Faustini kann seinen geliebten Spaziergängen und Ausflügen zur Zeit nicht so nachgehen, wie er gerne möchte, weil er sonst vermutlich erfrieren würde. Dieses verdammte russische Hoch hatte sich über Zentraleuropa gelegt und war anscheinend gekommen, um zu bleiben.
Aber zu Hause in seiner warmen Höhle, in seinem Ohrensessel, mit einem schnurrenden Kater auf seinen Knien, ist es ja auch sehr gemütlich und Herr Faustini genießt die Stille seines Hauses. Bis das Telefon läutet – was sehr selten vorkommt. Herr Faustini hatte tatsächlich schon darüber nachgedacht, sein Telefon abzumelden. Und die freundliche Dame am Telefon behauptet nun, seine ehemalige Mitschülerin Uschi zu sein – die, die im Physikunterricht neben ihm gesessen ist. Er wäre Derjenige gewesen, der für sie den Schulalltag erträglich gemacht hätte. Ein schönes Kompliment, das Uschi ihm da macht. Und sie lädt ihn zu Kaffee und Kuchen ein, bei ihr zu Hause.
Da muss Herr Faustini nun wohl doch außer Haus gehen. Als dann überraschend die Waschmaschine den Geist aufgibt, ist es erneut Zeit für einen Ausflug. Leider gibt es den sympathischen Kleinhändler von damals nicht mehr. Der hat die Waschmaschine auch gleich geliefert, angeschlossen und Herrn Faustini stolz die Funktionen erklärt. Nun muss er leider in eines dieser großen Einkaufszentren – rasch sind Waschmaschine gekauft und Liefertermin vereinbart. Nun aber schnell wieder nach Hause – Herr Faustini ist sicher, dass die Kälte von Atemhauch zu Atemhauch an Schärfe gewinnt. Aber mit der Lieferung des neuen Gerätes hat Herr Faustini leider nicht so viel Glück (einer der Schläuche ist zu kurz, und Herr Faustini muss schon wieder raus), diesmal zum Baumarkt.
Eine weitere Episode aus Herrn Faustinis unaufgeregtem Leben – die schöne Sprache und die Ruhe des Romans sind mehr als willkommen.
Sabine Diamant

Hermann, Wolfgang - Herr Faustini bleibt zu Hause
München: LangenMüller 2016.
142 S. - fest geb. : € 15,90 (DR)
ISBN 978-3-7844-3402-5

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur