Bücherschau

Dahl, Arne - Sieben minus eins

Kriminalroman um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom

Der neue Kriminalroman ist der Beginn einer neuen Krimiserie um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom, das sich durch Alkoholprobleme und eigenwillige Alleingänge nicht unbedingt die Sympathien des Lesers bei der erstmaligen Begegnung erwirbt.
Kriminalkommissar Sam Berger findet in einem labyrinthischen Kellerverlies Blutspuren, doch die Leiche fehlt. Der Kommissar ist überzeugt, dass das unerklärliche Verschwinden der Leiche mit früheren Fällen in Verbindung stehen muss, dass es weitere Opfer desselben Täters geben muss. Doch Berger steht mit seiner Meinung alleine da. Sein Chef Allan Gudmundsson hat kein Verständnis für seine Alleingänge und seine Alkoholeskapaden.
Doch die Spuren führen ihn zu einem verlassenen alten Bootshaus, an das Berger längst vergessene Erinnerungen hat. Er macht sich auf die Suche nach Vermisstenanzeigen und stößt auf sieben verschwundene Mädchen. Sind sie tot, oder kann er deren Leben retten?
Arne Dahl präsentiert einen düsteren und abgründigen Kriminalroman, in dem die Ermittler nahezu an der aussichtslosen Situation zu scheitern drohen, Ermittler, die ununterbrochen mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben. Obwohl Kritiker dieses Buch als besten schwedischen Kriminalroman, der je geschrieben worden ist, bezeichnen, finde ich, dass er nach Beendigung der Lektüre nicht unbedingt im Gedächtnis haften bleibt. Man kann jedoch gespannt sein, wie sich das Ermittlerduo in nächsten Romanen entwickelt.
Peter Lauda

Dahl, Arne - Sieben minus eins
Kriminalroman. München: Piper 2016. 414 S. - br. : € 17,50 (DR)
ISBN 978-3-492-05770-7
Aus dem Schwed. von Kerstin Schöps

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur