Bücherschau

Fielding, Joy - Die Schwester

Schlimme Folgen einer Katastrophe

Caroline Shipley ist voll des Glücks, nachdem sie ihr Mann Hunter zur Feier ihres zehnten Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Auf diese außergewöhnliche Reise nehmen sie auch ihre beiden kleinen Töchter, die fünfjährige Michelle und die zweijährige Samantha mit. Caroline vermeint mit ihrer Familie einen ungestörten Urlaub verbringen zu können, ihre Vorfreude wird aber bereits bei der Ankunft getrübt. Vor dem Hotel warten Verwandte, Freunde und Bekannte! Damit ist es um einen beschaulichen Urlaub auch schon geschehen. Was aber schlussendlich als paradiesischer Aufenthalt geplant war, sollte überhaupt in einer Katastrophe enden. Am letzten Abend sagt die bestellte Babysitterin ab, aber Hunter überredet seine Frau, trotzdem an der Gesellschaft im Gartenrestaurant des Hotels teilzunehmen. Beide vereinbaren, jeweils jede halbe Stunde nach den Kindern zu schauen.
Es scheint auch alles in Ordnung zu sein, doch als Caroline nach dem Abendessen in ihre Suite kommt, ist die kleine Samantha verschwunden. Schlimme Folgen dieser Katastrophe sind nun unvermeidlich! Carolines und Hunters Ehe zerbricht an Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen. Tochter Michelle entfremdet sich von ihrer Mutter völlig, während diese von der Regenbogenpresse jahrelang sensationsgierig verfolgt wird. Schließlich gerät Caroline seitens der Ermittler selbst unter Tatverdacht und verspürt auch in ihrer nächsten Umgebung, dass man sich mehr und mehr von ihr abwendet. Als Lehrerin bekommt sie auch bald beruflich große Schwierigkeiten.
So vergehen die Jahre und irgendwann gibt Caroline selbst den kleinsten Funken Hoffnung auf, dass Samantha doch noch am Leben sei. Bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die aufgrund eines veröffentlichten Zeitungsfotos behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein. Caroline geht dieser Sache nach und löst dadurch eine wahre Lawine an unvorhergesehenen Ereignissen aus. Dies währt solange, bis sich letztlich die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was damals in jener heißen Sommernacht in Mexiko tatsächlich geschah. Zum Ende verbleiben die Fragen nach Schuld und Unschuld, Verdacht und Verleumdung, Glück und Unglück!
Es ist keine Frage, dass dieser unterhaltsame und durchaus zeitweilig spannende Roman an das Verschwinden der kleinen Maddie McCann aus Großbritannien erinnert. Diese wurde im Jahr 2007 im Alter von knapp 4 Jahren aus einer Ferienanlage in Portugal mutmaßlich entführt. Über ihr weiteres Schicksal ist bis heute nichts bekannt.
Adalbert Melichar

Fielding, Joy - Die Schwester
Roman. München: Goldmann 2016. 445 S. - fest geb. : € 20,60 (DR)
ISBN 978-3-442-31272-6
Aus dem Amerikan. von Kristian Lutze

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur