Bücherschau

Burgis, Tom - Der Fluch des Reichtums

Warlords, Konzerne, Schmuggler und die Plünderung Afrikas

In mancher Hinsicht ist Afrika der wohl reichste Kontinent der Welt: Ein Drittel der weltweiten Rohstoffvorkommen liegt hier unter der Erdoberfläche. Für die Mehrheit der Bevölkerung bedeutet dieser Reichtum allerdings weit mehr Fluch als Segen. Denn ein kriminelles Netzwerk aus zwielichtigen Händlern, internationalen Großkonzernen und kapitalistischen Freibeutern hat sich den Zugang zu den Ressourcen gesichert und greift die Gewinne systematisch ab.
Eine Art Neokolonialismus hat sich entwickelt, der dafür sorgt, dass sich vor Ort kaum etwas zum Besseren entwickeln kann, dass die Eliten korrupt sind und bleiben und die allgemeine Bevölkerung wie seit Jahrhunderten bereits konsequent unterdrückt und in Elend gehalten wird.
Der Auslandsreporter Tom Burgis thematisiert in seinem aktuellen Buch dieses Zusammenspiel von Warlords, Konzernen, Schmugglern und der Plünderung Afrikas. Er wirft ein vollkommen neues Licht auf die Schattenseiten unseres globalen Wirtschaftssystems und beschreibt die direkten Folgen, also ausufernde Korruption, Gewalt und Unterdrückung. Vor allem aber zeigt er in diesem wichtigen Buch umfassend und präzise die rücksichtslose Plünderung eines ganzen Kontinents auf.
Bernhard Preiser

Burgis, Tom - Der Fluch des Reichtums
Warlords, Konzerne, Schmuggler und die Plünderung Afrikas. Frankfurt: Westend 2017. 351 S. : Ill. - fest geb. : € 24,70 (GP)
ISBN 978-3-86489-148-9
Aus dem Engl. von Michael Schiffmann

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur