Bücherschau

Bürkl, Anni - Puppentanz

Ein Krimi aus dem Salzkammergut

Die Ruhe am Altausseer See ist durch ein Bauprojekt im Naturschutzgebiet gestört. Berenike Roither, eben aus England zurückgekommen, wo sie ihren Freund Jonas zurückgelassen hat, hat neues Geschirr und Teesorten für ihren Teesalon mitgebracht, wo sie ihre Gäste verwöhnen will. Doch dieses Ausseer Bauvorhaben bringt sie dazu, sich der Protestbewegung anzuschließen.
Von nun an tappt sie von einer Leiche zu anderen. Was anfangs wie ein Unfall aussieht, erweist sich durch das Austauchen von Voodoo-Puppen bald als Mordfall. Das erste Opfer ist ein routinierter Paragleiter, der in Bad Ischl im Park des Geburtshauses des Kaisers abstürzt. Das zweite Opfer ist ein umsichtiger Kanufahrer, der stranguliert in der Traun treibt. Bald wird auch Berenike zum Opfer des unbekannten Täters. Doch sie entkommt ihm!
Berenikes Neugier bleibt ungebremst, bis sie schließlich selbst in der Drahtfalle steckt, die für sie ausgelegt wurde. Teelady Berenike Roither und ihr Freund Jonas Lichtenegger von der Kripo Graz haben alle Hände voll zu tun, um heil aus allem herauszukommen und schließlich den Täter zu fassen.
„Puppentanz“ ist der sechste Fall mit Berenike Roither. Am Anfang des Buches wird für den Leser ein Bezug zu vergangenen Fällen und Ereignissen hergestellt und die Vergangenheit gestreift. Ein spannender und unterhaltsamer Roman, wenn man die Heldin mag, die unbedarft von Leiche zu Leiche stolpert und sich durch ihre ungebremste Neugier ständig in Gefahr bringt.
Peter Lauda

Bürkl, Anni - Puppentanz
Ein Krimi aus dem Salzkammergut. Meßkirch: Gmeiner 2016. 248 S.- br., € 10,30 (DR)
ISBN 978-3-8392-1917-1

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur