Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Cunningham, Michael - Ein wilder Schwan

Alte Märchen, in unsere Zeit geholt

Michael Cunningham greift alte Märchen auf und holt sie in unsere Zeit. Verklärtes romantisches Gezeter räumt er kurzerhand ab. Was bleibt, ist böse Wirklichkeit, und zwar so richtig garstig und so richtig lustig. Endlich mal eine andere Sicht auf das, was uns seit Kindesbeinen an durch den Kopf geistert. Noch nie waren Märchen so witzig und raffiniert, so düster und sexy und vor allem so wahr.
Hänsel und Gretel zum Beispiel sind zwei gepiercte, destruktive Jugendliche, die einer alten, gutmütigen Frau mit fragwürdigen Moralvorstellungen und ein wenig zu viel Ego so richtig einheizen. Ohne Rücksicht darauf, dass sie eigentlich allein und traurig ist. Oder Rumpelstilzchen, ein zu kleiner Mann, der eine traumhaft schöne Frau mit Modelmaßen liebt, und siehe da: obwohl er alles Menschliche und Übermenschliche für sie tut, zieht sie ihn nur einen winzigen Augenblick lang als Mann in Erwägung. Doch dann siegen Gier und Stolz. Aber im Gegensatz zum Märchen findet sich eine originelle Lebenslösung für den kleinen Mann. Oder Prinz und Prinzessin und Eheverträge und Versagensängste und Helikoptereltern und all die Probleme unserer Zeit sind eigentlich keine Neuerungen, sondern uralte Muster, denen wir nicht auskommen, auch wenn wir noch so zynische Bücher schreiben oder lesen.
Eine hinreißende und bezaubernde Lektüre, ein erfrischendes und versöhnliches Buch, das uns über die Welt und uns selbst lachen lässt. Ein Must-have!
Manuela Kaltenegger

Cunningham, Michael - Ein wilder Schwan
München: Luchterhand 2017. 156 S. - fest geb. : € 19,60 (DR)
ISBN 978-3-630-87491-3

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur