Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Horowski, Leonhard - Das Europa der Könige

Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts

Im 17. und 18. Jahrhundert gab es den schrecklichen 30-jährigen Krieg, es gab Pest, Türkenkriege und Erbfolgekriege, es regierten Elisabeth in England, Gustav Adolf in Schweden, der Sonnenkönig Ludwig XIV. in Frankreich, Jan Sobieski in Polen, Friedrich II. der Große in Preußen, Maria Theresia in Österreich, es gab Cromwell, Prinz Eugen, Madame Pompadour und viele, viele mehr oder weniger berühmte Personen in Europa. Sie alle lebten in Schlössern oder Palais nahe dem Herrscher.
Auf über 1000 Seiten schildert der Historiker Leonhard Horowski das bunte Leben am Hof der europäischen Könige. Hier tummeln sich Adelige, von denen die meisten im Geschichtsunterricht nie vorkommen, ja von denen man noch nie gehört hat (und das kann zu etwas langatmigen Berichten führen). All die Herrscher über Klein- bis Kleinststaaten, die Kronprinzen und Erbprinzessinnen, die Fürsten und Herzoginnen, die Markgrafen und Freifrauen, die Ritter und Marschälle, die Stallmeister und die Hofmeister, die Hofdamen und Kammerfrauen – sie alle, alle spielten ihre Rolle bei Hof und abseits davon. Sie intrigierten, verrieten, spotteten und wurden selbst zur Zielscheibe. Sie sind miteinander verwandt, befreundet, verfeindet und versuchen, für sich das Beste herauszuholen. Vieles ist durch Briefe und Tagebücher bekannt geworden. So z.B. besucht Josef II. von Österreich 1769 seine 16 Jahre alte Schwester Maria Caroline, die den 18 Jahre alten Ferdinand III., König von Neapel, geheiratet hatte, und berichtet seiner Mutter Maria Theresia, wie das Eheleben der beiden verläuft. Dabei schildert er auch das bunte Leben am Hofe seines ungehobelten und zu verrückten Späßen aufgelegten Schwagers mitsamt den unzähligen Personen, die im Palast erscheinen und ihre Vorstellung geben.
Ein interessanter, amüsanter, glänzend geschriebener, schonungsloser Bericht über das vielschichtige Leben an den Höfen europäischer Herrscher. Ein umfassendes, gewaltiges Riesenmosaik, zusammengesetzt aus allerkleinsten Steinchen. Ein über 70 Seiten langer Anhang mit sehr ausführlichem Index sowie eine Stammtafel der Herrscherfamilien und unzähliger unbekannter Personen erleichtert das Verständnis im bunten Gewirr der damaligen Gesellschaft. Anmerkung: Es genügt auch, nur einige Seiten wahllos aufzuschlagen, sie wie einen spannenden Roman zu lesen, sich dabei zu amüsieren, zu staunen und bisweilen auch den Kopf zu schütteln.
Traude Banndorff-Tanner

Horowski, Leonhard - Das Europa der Könige
Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts. Reinbek: Rowohlt 2017. 1120 S. - fest geb. : € 41,10 (GE)
ISBN 978-3-498-02835-0

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur