Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Preston, Douglas - Die Stadt des Affengottes

Eine unbekannte Zivilisation, ein mysteriöser Fluch, eine wahre Geschichte

2015 begleitet der Autor eine wissenschaftliche Expedition nach Honduras. Er ist Naturwissenschafter und Journalist und hat bereits einige Sachbücher verfasst. Die teilnehmenden Archäologen und Anthropologen wollen die legendenumwobene „Weiße Stadt“ (auch „Stadt des Affengottes“ genannt) mit hoch spezialisierten Geräten untersuchen. Bereits im 16. Jahrhundert hatte es Gerüchte gegeben, dass es tief im undurchdringlichen Urwald dieser Bergregion reiche und prachtvolle Städte geben soll. 2012 war ein Team mit radarähnlichen Geräten tief in dieses unzugängliche Gebiet vorgedrungen und hatte eine dreidimensionale Karte des Urwaldbodens erstellt. Dabei konnten Ruinen von zwei Siedlungen erkannt werden.
2015 also wagt sich die Expedition mit dem Autor in diese unzugänglichste Region der Welt – die Spanier hatten diese Gegend „Tor zur Hölle“ genannt. Sie müssen sich mühsam durch das schwierige Terrain durchkämpfen. Sümpfe, Wasserfälle, Erdrutsche, tiefe Schlammlöcher sowie bissige Insekten, Jaguare und tödliche Giftschlangen, aber auch Drogenbanden erschweren das Weiterkommen. Endlich finden sie eine vom Dschungel überwucherte Stadt mit eindrucksvollen Resten von Mauern, Palästen und Tempeln sowie Grabstätten, Straßen, Kanälen und künstlichen Hangterrassen. Es musste eine bedeutende Zivilisation gewesen sein, die plötzlich um 1500 untergegangen war. Aus den Funden kann geschlossen werden, dass die Bewohner die Stadt nach einer Katastrophe verlassen hatten – vielleicht wegen einer von den Spaniern eingeschleppten Krankheit.
So wichtig die Expedition und die Auffindung der Stadt für die Geschichte und Identität von Honduras auch sind, so tragische Folgen hatten sie für die Teilnehmer. Bei den meisten konnten nämlich die unzähligen Insektenstiche nicht verheilen. Die erschreckende Diagnose lautete: Weiße Lepra, eine besonders schwer behandelbare Tropenkrankheit. Ein packender Bericht über ein spannendes und hochgefährliches Abenteuer.
Traude Banndorff-Tanner

Preston, Douglas - Die Stadt des Affengottes
Eine unbekannte Zivilisation, ein mysteriöser Fluch, eine wahre Geschichte. München: DVA 2017. 366 S. - fest geb. : € 20,60 (ER)
ISBN 978-3-421-04757-1


 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur