Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Datenschutzerklärung
Bücherschau

Backhouse, Maria / Kalmring, Stefan / Nowak, Andreas (Hg.) - In Hörweite von Stuart Hall

Der eingreifende Marxismus Stuart Halls

Der Sammelband bietet einen anregenden und unkonventionellen Zugang zum Denken des jamaikanisch-britischen Marxisten und Mitbegründers der Cultural Studies, Stuart Hall. Der 2014 verstorbene Hall war ein äußerst vielschichtiger Denker und politischer Aktivist.
Die enorme thematische Breite der Beiträge verdeutlicht dies: Sie reichen von marxistisch-theoretischen Erkundungen des Konzepts der „Artikulation“ oder auch der sogenannten „Ursprünglichen Akkumulation“ über Halls Perspektive auf Geschlechterverhältnisse bis hin zu rassismusanalytischen und popkulturellen Überlegungen, die es in sich haben. Wer mehr über den Bonner Gangster-Rapper Xatar wissen möchte, ist ebenso an der richtigen Adresse wie jene, die bisher der Meinung waren, Stuart Hall hätte mit den Hippies von Ashbury/San Francisco nichts zu schaffen. Fanny Müller-Uri und Benjamin Opratko wiederum dekonstruieren in ihrem Beitrag nicht nur die gängige biografische Erzählung von Hall als Rassismus-Theoretiker. Sie liefern darüber hinaus einen instruktiven Beitrag zur Aktualisierung der praxisbezogenen (Anti)Rassismustheorie entlang der Konstruktion des/der „muslimischen Anderen“.
Dies alles ersetzt natürlich nicht die Lektüre Halls im Original, wer aber dazu noch einen Grund brauchte: hier ist er.
Martin Birkner

Backhouse, Maria / Kalmring, Stefan / Nowak, Andreas (Hg.) - In Hörweite von Stuart Hall
Gesellschaftskritik ohne Gewähr. Hamburg: Argument 2017. 160 S. - kt. : 16,50 (PI).
ISBN 978-3-86754-317-0

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur