Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Datenschutzerklärung
Bücherschau

Constantine, David - Wie es ist und war

Erzählungen mit großer Liebe zur menschlichen Natur und zur Sprache

„Owen schenkte ihr Wein ein. Wir wissen nicht viel, stimmt’s? Voneinander, meine ich. Wir stellen keine Fragen, sagte Lou.“ Lou besucht zum ersten Mal Owen in seinem Haus in einem kleinen Dorf in England. In „Die Höhle“ zeichnet David Constantine fein die Annäherung zwischen Owen und Lou nach, die sehr unterschiedliche Vorstellung vom Leben haben. Owens tiefe Liebe zur Natur und Lous Sehnsucht nach einer Liebesbeziehung ermöglichen den beiden, in einer Nacht in einer Höhle am Meer zueinander zu finden und für Momente den anderen zu erkennen.
Constantines Figuren haben ihre Erfahrungen gemacht, ihre Verluste erfahren, die sie prägen und auch ihren inneren und äußeren Blick auf Welt und sich selbst. In „Mr. Carlton“ hat der Protagonist mit diesem Namen sich eben von seinen Töchtern beim Begräbnis seiner Frau verabschiedet, um für einige Tage wegzufahren. Auf der Strecke, im Stau einer Straßensperre kommt es zu ungewöhnlichen Begegnungen, die sich zu einem Porträt von Mr. Carlton fügen.
Die erste Kurzgeschichte „Mr. und Mrs. Mercer“ (im Original „Another Country“) wurde als „45 Years“ mit Charlotte Rampling und Tom Courtenay verfilmt. Dass diese Geschichte, die nicht unbedingt zu den herausragenden Geschichten des Bandes zählt, verfilmt wurde, zeigt die Qualität dieses Autors. Er hat dreißig Jahre lang deutsche Sprache und Literatur in Durham und Oxford gelehrt. Neben preisgekrönten Lyrik- und Short-Story-Bänden und zwei Romanen hat Constantine Übersetzungen aus dem Deutschen veröffentlicht, u.a. von Goethe, Hölderlin, Kleist und Brecht.
Eigenwilligkeit, Sorgfalt, Bedachtheit zeichnen diese große Liebe zur menschlichen Natur und zur Sprache aus. David Constantine, der durch seine Gedichtbände bekannt ist, zeigt mit diesem Band an Kurzgeschichten, dass er auch diese Kunst meisterlich beherrscht.
Julie August

Constantine, David - Wie es ist und war
Erzählungen. München: Kunstmann 2017. 327 S. - fest geb. : € 24,70 (DR)
ISBN 978-3-95614-198-0

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur