Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Winter, Franz - Die Schwierigen

Das Schicksal zweier Familien und das Schicksal der Monarchie

Zwei aristokratische Familien (die Bühls und die Altenwyls) erleben die letzten 30 Jahre der österreichischen Monarchie. Hans Karl „Kari“ Bühl ist neun Jahre alt, als Kronprinz Rudolf stirbt, und geht später mit Prinz Sixtus von Bourbon-Parma, dem Bruder der späteren Kaiserin Zita, zusammen aufs Gymnasium. Seine Schwester Crescence „Grexi“ Bühl heiratet den Dragonerleutnant Franz Stephan „Steff“ Freudenberg. Der Vater, Johann Bühl, der die Jagd liebt, fordert den einstigen Liebhaber seiner Frau Leonore zum Duell auf. Er tötet ihn, worauf Leonore ihn verlässt. Bei einer Safari in Mocambique lernt er Walburga von Todesco kennen, die ihm sehr gefällt. Doch sein plötzlicher Tod bei einer Krokodiljagd setzt den Annäherungsversuchen ein jähes Ende.
Nun ist Kari das Familienoberhaupt. Eine steile Karriere steht ihm bevor. Da er im Herrenhaus wegen seiner positiven Äußerungen über ein friedliches Zusammenleben der vielen Nationen in der Monarchie aufgefallen ist, bietet ihm der Thronfolger Franz Ferdinand, der die Vereinigten Staaten von Groß-Österreich schaffen will, einen Ministerposten an. Weniger gut meint es das Schicksal mit seiner Schwester. Grexis Mann hat Schulden und verspielt zum Schluss auch noch die Mitgift seiner Frau. Aus Verzweiflung begeht er Selbstmord.
Der Erste Weltkrieg bricht aus, und Kari wird Soldat. In Galizien wird er verschüttet, in der Isonzoschlacht erleidet er einen Lungenschuss. Nach dem Krieg hält er um die Hand von Helene Altenwyl an, die er bereits vor dem Krieg anlässlich ihrer Sponsion in Prag kennengelernt hatte.
Franz Winter, Schauspieler, Regisseur und Verfasser mehrerer Musikbücher, verbindet das Schicksal zweier Familien mit dem Schicksal der Monarchie. Scharf umreißt er die Charaktere der handelnden Personen: Karis Vater ist eitel und rücksichtslos, lebt nur im Jetzt und denkt an Jagd und Frauen. Seine Frau hingegen beweist Mut und denkt modern; sie verabscheut Duelle, nennt ihren Mann einen Mörder und zieht die Konsequenzen. Karis Schwager, der k.u.k.-Leutnant, handelt verantwortungslos und setzt alles auf eine Karte. Kari selbst gewinnt durch Privilegien und höchste Verbindungen an Ansehen. Doch der schreckliche Krieg und seine Kriegsverwundungen verändern ihn.
Als er in den ersten Monaten der Republik durch Wien schlendert, hört er hungernde und frierende Menschen die „Internationale“ singen, während ihm einige Gassen weiter „Heil Deutsch-Österreich!“-Rufe und Schüsse Angst machen und ihn zum Nachdenken bringen.
Traude Banndorff-Tanner

Winter, Franz - Die Schwierigen
Roman. Wien: Braumüller 2017. 300 S. - fest geb. : € 24,00 (DR)
ISBN 978-3-9920018-7-3

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur