Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Németh, Bernadette - Der Rest der Zeit

Eine fesselnde Familiengeschichte

Tamás Ének hatte mit siebzehn, wie viele andere auch, seine Heimat Ungarn 1956 verlassen – viele hatten die Flucht nicht überlebt. Er war einer der glücklichen, die nicht nur ihr Leben behielten, sondern auch von einer Familie aufgenommen worden waren. Er hatte sich aus Überzeugung und Dankbarkeit entschlossen, Priester zu werden und hatte eine sehr vielversprechende Laufbahn vor sich. Doch dann lernte er Erika kennen und lieben, gab sein Priesteramt auf und musste nun für sich und seine Frau eine neue gemeinsame Zukunft aufbauen. Viele Jahre später stehen seine drei Kinder allesamt mehr oder weniger vor den Trümmern ihres Lebens.
Adam, der Theologieprofessor, der erst spät die Liebe zu einer Frau Lenka zulässt, die bereits ein Kind hat und mit ihrem zweiten schwanger ist – zuerst sieht es aus wie eine großartige Idee, eine Familie zu heiraten, doch schon bald holen ihn Zweifel ein und alles ändert sich, als er Agi kennen lernt. Melinda ist hin- und hergerissen zwischen der Verliebtheit zu Milan, der die erste Ausstellung ihrer Bilder in seiner Bank ermöglicht, und der Zuneigung zu ihrem Freund Robert, von dem sie ihre geliebte Tochter Nathalie hat. Robert hatte sie kennengelernt, als sie für einen Akt Modell saß – irgendwie musste sie sich ja ihr Studium an der Angewandten finanzieren. Robert war damals einfach hereingeplatzt. Süß war er gewesen, als er so schamhaft auf dem Boden geblickt hatte. Er konnte ihr die Zukunft bieten, die sie sich erträumt hatte – ein eigenes Atelier und den finanziellen Hintergrund, um malen können. Kurz bevor ihre Hochzeit platzte, hatte jedoch auch Melinda schon ihre Zweifel, ob Robert und sie wirklich eine gemeinsame Zukunft hatten. Und Tünde ist Ärztin geworden – irgendwann hatte sie das Interesse daran gepackt, Menschen zu helfen und wieder gesund machen zu können. Doch als sie nach ihrem Studium ihren Turnusplatz bekommt, ist sie nicht mehr sicher, ob sie nicht doch lieber Schriftstellerin hätte werden sollen. Als Tünde in der Silvesternacht notoperiert werden muss, treffen die drei Geschwister aufeinander und es gibt einige Entscheidungen zu treffen.
Eine wunderbar erzählte und fesselnde Familiengeschichte – interessant, dass der berufliche Werdegang der Schriftstellerin dem der Tünde nicht unähnlich erscheint.
Sabine Diamant

Németh, Bernadette - Der Rest der Zeit
Roman. Wien: Wortreich 2017. 320 S. - fest geb. : € 19,90 (DR)
ISBN 978-3-903091-23-8

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur