Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Krenn, Günter - Karlheinz Böhm

Die Welt ist Bühne. Die Biographie

Die Bühnen- und Filmwelt bildet ein kleines Universum für sich. Die ihr gewidmete Literatur, Biografien, Autobiografien, Anekdotensammlungen, tendiert zur Nabelbeschau – ganz zu schweigen von den Ehe- und  Gesundheitsdramen der Regenbogenpresse. Dafür kommt es häufig zur Vermeidung "heikler", etwa politischer Themen. Ein Schauspieler wie Karlheinz Böhm allerdings ist Teil der Zeitgeschichte, sowohl vom Welterfolg der "Sissi"-Trilogie her als auch von der Breitenwirkung seines entwicklungspolitischen Engagements in Äthiopien. Eine umfassende biographische Arbeit hat sich zudem mit dem familiären Hintergrund zu befassen, und der ist ja im Fall des Dirigenten Karl Böhm und seines Sohnes durchaus bemerkenswert. Engagierte Anhänger des NS-Regimes, die ihre Söhne auf Schweizer Internate schicken, um sie dem Kriegsdienst zu entziehen, gab es beispielsweise nicht allzu viele.
Günter Krenn hat also recht, wenn er Karlheinz Böhm eine umfangreiche, solide gestaltete Biografie widmet. Er ist auch durch frühere Arbeiten, etwa ober Romy Schneider, dazu legitimiert. Ob es "die" Biografie geworden ist, werden die Leser dieses Buches entscheiden. Es ist auf jeden Fall eine sehr profunde Arbeit mit vielen Details aus der Lebensgeschichte von Karlheinz Böhm und insbesondere zu seinen Filmen. Leider fehlt ein Personenregister, was manche Recherchen zum bewegten Leben des Stars erschwert.
Robert Schediwy

Krenn, Günter - Karlheinz Böhm
Die Welt ist Bühne. Die Biographie. Berlin: Aufbau 2018. 432 S. : zahlr. Ill. - fest geb. : € 24,70 (BI)
ISBN 978-3-351-03711-6

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur