Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Ballhausen, Thomas - Mit verstellter Stimme

Ein poem murder mystery aus früheren Tagen

"Mit verstellter Stimme" ist der zweite Gedichtband des vielseitigen Autors, Literatur- und Filmwissenschaftlers Thomas Ballhausen. Was hier in Titel und Untertitel relativ klar erscheint, darf bzw. kann in der Lyrik ein Verwirrspiel sein.
Thomas Ballhausen hat ein poem murder mystery komponiert, also ein poetisches Krimispiel oder auch ein lyrisches Detektivspiel, das laufend die Blickwinkel wechselt und mit einzelnen Worten, die in Großbuchstaben geschrieben sind (wie FERTIG, ELEND, LIED, JENSEITS, NICHTS etc.), so eine Art Details in die kriminalistische Handlung streut, die der Ermittlung dienen können, Ablenkungsmanöver sind oder einfache lyrische Bonmots darstellen. Das herauszufinden ist Aufgabe der Leserin, des Lesers, der hier nebenbei auch die Rolle eines Ermittlers übernimmt.
Die Sprache von Ballhausens Lyrik ist reich an Bildern und Metaphern, sein lyrisches Ich muss sich laufend einer Gefahr aussetzen oder zumindest doppelsinnigen Situationen aussetzen: "im romantischen Mondschein / einen bestialischen Mord begehen: / ganz wie es sich gehört / der verständnislose Blick / auf die entfremdete Liebe / lässt Dich fragen WARUM / wir lebten doch soviel / BESSER / ohne Herz" (23).
Das murder mystery ist im Laufen, was einfach klingen mag, wird hintergründig und philosophisch. Das (Hinter-)Fragen beginnt und noch weiß man nicht, wo man steht. Selbiges gilt auch für die Protagonisten des poem murder mystery: "gerne GLAUBEN wollen / aber noch nicht einmal: / WISSEN können / bloß / DA ist keine Wahrheit / hinter den Spiegeln / nur die nackte / Wand / an der wir uns / die Seele einrennen" (30).
Man ist gefordert der Handlung zu folgen, obwohl man sich ja in einem Lyrikband wähnt. Wenn dann am Schluss im letzten Gedicht die Verse enden mit "da ist Blut an meinen Händen / das ist das Ende vom LIED" (64) kommt im ersten Moment Verwunderung auf bei dieser lapidaren Feststellung, aber da ist man Thomas Ballhausen bereits in Netz gegangen.
Rudolf Kraus

Ballhausen, Thomas - Mit verstellter Stimme
Ein poem murder mystery aus früheren Tagen. Horn: Berger 2017. Neue Lyrik aus Österreich, Band 17. 64 S. - br.  : € 16,50 (DL)
ISBN 978-3-85028-766-1

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur