Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Datenschutzerklärung
Bücherschau

Dries, Maria - Der Kommissar und die Morde von Verdon

Philippe Lagarde ermittelt

Der geplante Urlaub von Philippe Lagarde und seiner Lebensgefährtin Odette fällt ins Wasser. Nachdem der Ehemann von Odettes Freundin in der Schlucht von Verdon verunglückt ist, reisen sie zur Beerdigung.
Der Grand Canyon du Verdon wurde einst geflutet. Eine ganze Ortschaft musste aussiedelt werden, eingesessene Bürger verloren ihre Häuser und Einnahmen aus ihren Besitztümern, auch der Friedhof, wo ihre Lieben lagen, versank unter den Fluten. Vier der sieben Gemeinderäte hatten einst für dieses Flutungsprojekt gestimmt. Noch heute glauben die Ausgesiedelten die Glocken der geliebten Pfarrkirche an gewissen Tagen zu hören.
Philippe Lagarde will beweisen, dass George Lebeau, der mit seinem Auto in die Schlucht gestürzt ist, nicht Selbstmord verübt hat, dass die Schüsse, die dem Weinbauern gegolten haben, aus einem Gewehr von Cedric Laurent abgefeuert wurden, dass Jean Sagnol nicht bei einem Spaziergang zu Tode kam und dass der Pfarrer nicht im Glockenturm der Kirche Selbstmord verübt hat. Wirklich eine Menge schwieriger Aufgaben. Gemeinsam mit Durant stellt Legarde den Mörder.
Maria Dries liefert wieder einen wunderbar spannenden und interessanten Kriminalroman ab, der dem Leser auch die Landschaft der Provence, besonders den Grand Canyon du Verdon näher bringt. Man kann gespannt sein, was die Provence für Kommissar Legarde noch alles zu bieten hat!
Peter Lauda

Dries, Maria - Der Kommissar und die Morde von Verdon
Philippe Lagarde ermittelt. Berlin: Aufbau 2017. 348 S. - br., € 10,30 (DR)
ISBN 978-3-7466-3326-8

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur