Bücherschau

Lehner, Marie Luise - Fliegenpilze aus Kork

Roman über eine Vater-Tochter-Beziehung

In 21 Abschnitten, die einerseits die Schritte im Jahresrhythmus einer Tochter von der Geburt bis zum zwanzigsten Lebensjahr schildern und andererseits das Sterben und den Tod der Großmutter im trostlosen Pflegeheim beschreiben, erzählt Marie Luise Lehner in ihrem Debütroman von einer Vater-Tochter-Beziehung.
Bewegend, aber auch herb sind die Geschichten, die – mit dem Älterwerden der Tochter – in immer längeren Textpassagen erzählt werden. Der Vater ist einerseits ein Lebenskünstler, der mit Gelegenheitsarbeiten, die teilweise recht anspruchsvoll sind, mehr schlecht als recht durchs Leben kommt, aber andererseits ein äußerst ungewöhnlicher Vater ist, der unkonventionell agiert, aber auch immer wieder durch fehlende Bildung und Empathie auffällt. Die Ich-Erzählerin wächst nach der Trennung ihrer Eltern abwechselnd bei Mutter und Vater auf.
Die Zeit beim Vater ist unterschiedlich, manchmal hat er gerade einen Job und wirft das Geld zum Fenster raus, indem er oftmals unnütze Dinge kauft. Dann gibt es Zeiten, wo er kein Geld hat und die Armut heftig spürbar ist, weil es kaum etwas zu Essen gibt. Aber er besucht mit seiner Tochter oftmals Theateraufführungen oder die Oper, um anschließend bei Buffets Lachsbrötchen für beide zu stehlen. Es gibt viele Situationen, wo sich die Tochter für den Vater schämen muss, zum Beispiel kommt er in kurzer Hose und Touristenhut zur Maturafeier. Sie gibt auch, wenn es notwendig ist, immer unterschiedliche Berufe das Vaters an, vom Sozialarbeiter bis zum Bauarbeiter. Sehr herb ist das Kapitel, das vom Sterben der Großmutter im Pflegeheim berichtet, so trostlos, bitter und realistisch.
Lehner gelingt es eindrucksvoll, diese äußerst intime Beziehung zwischen Kind und Eltern darzustellen; hier ist alles präsent: Liebe und Zuneigung, Sorge und Wut, Scham und Unverständnis, Fassungslosigkeit und Staunen.
Rudolf Kraus

Lehner, Marie Luise - Fliegenpilze aus Kork
Roman. Wien: Kremayr und Scheriau, 2017.191 S.: Ill. - fest geb. : € 19,90 (DR)
ISBN 978-3-218-01067-2

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur